Hewlett-Packard erhöht Gewinnausblick und schreibt 8,0 Mrd. US-Dollar ab

Donnerstag, 9. August 2012 09:14
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) wird im abgelaufenen dritten Fiskalquartal 2012 einen hohen Verlust ausweisen, nachdem das Unternehmen Abschreibungen in Höhe von rund acht Mrd. US-Dollar im Zusammenhang mit seinem IT-Servicegeschäft vornehmen wird.

Hintergrund sind hohe Abschreibungen auf den übernommenen IT-Servicedienstleister Electronic Data Systems (EDS), den HP (NYSE: HPQ, WKN: 851301) im Jahr 2008 für insgesamt 13,2 Mrd. US-Dollar aufgekauft hatte. Die großen Hoffnungen auf ein lukratives Geschäft hatten sich aber nicht erfüllt, nachdem Rivalen wie Wipro, Tata Consultancy Services und Infosys offenbar zu stark waren.

Das Unternehmen, welches nunmehr von der ehemaligen eBay-Chefin Meg Whitman geführt wird, kommt beim geplanten Stellenabbau schneller voran als zunächst erwartet. Im Mai 2012 hatte HP bekannt gegeben, 27.000 Stellen oder acht Prozent seiner Belegschaft abbauen zu wollen. Aufgrund der Restrukturierungskosten wird das Unternehmen im dritten Fiskalquartal 2012 einen Verlust von 4,31 bis 4,49 Dollar je Aktie ausweisen müssen.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...