Google will Privatsphäre besser schützen

Freitag, 14. September 2007 08:30
Google

MOUNTAIN VIEW - Der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) will weltweit eine Initiative zum Schutz der Privatsphäre von Internet-Nutzern starten. Google plädiert dabei für internationale Standards, um Konsumenten nicht nur online, sondern auch offline vor den Augen allzu eifriger Werbeunternehmen, Regulierungsbehörden und Hackern zu schützen.

Google fordert daher ein Zusammenwirken von Unternehmen und Regulierungsbehörden, um für weltweit übergreifende Standards in diesem Bereich zu sorgen. Wie diese Standards definiert werden sollen, blieb zunächst offen.

Der Vorstoß des US-Suchmaschinenmarktführers kommt nicht von ungefähr. Zuletzt stand Google unter erheblicher Kritik, nachdem das Unternehmen den US-Werbespezialisten DoubleClick für 3,1 Mrd. Dollar gekauft hatte. Durch das Zusammenführen der Datenbanken beider Firmen könne Google ein umfangreiches Nutzerprofil erstellen, so der Vorwurf der Kritiker. Gleichzeitig galt Google auch in der Vergangenheit als Datenkrake, weil das Unternehmen über Cookies umfangreiche Nutzerdaten sammelt, um seine Werbung besonders zielgenau an die Nutzer zu bringen.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...