Google sieht sich EU-Kartelluntersuchung gegenüber

Mittwoch, 24. Februar 2010 15:11
Google Logo

BRÜSSEL (IT-Times) - Nachdem sich drei Online-Firmen über den Suchmaschinenspezialisten Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) und dessen Geschäftspraktiken bei der EU beschwert haben, wollen die EU-Kartellbehörden die Vorwürfe gegen den Suchmaschinengiganten prüfen, wie Reuters berichtet.

Die drei nicht näher genannten Beschwerdeführer werfen Google vor, die Reihenfolge von Suchergebnissen zu manipulieren. Marktbeobachter gehen davon aus, dass hinter den Klagen unter anderem die britische Preissuchmaschine Foundem und die französische Suchmaschine eJustice.fr stehen. Die beiden Unternehmen hatten sich zuletzt beim Ranking im Rahmen der Suchergebnisse benachteiligt gefühlt und sich entsprechend über die Geschäftspraktiken von Google beschwert.

Auch die Verbraucherseite Ciao, die inzwischen zum Microsoft-Konzern gehört, soll sich zuletzt über die herrschenden Marktbedingungen bei Google beschwert haben. Google hingegen weist die Anschuldigung einer Manipulation von Suchergebnissen und die Benachteiligung von Konkurrenten zurück und sieht daher auch keinen Grund für eine formale Untersuchung.

Meldung gespeichert unter: Suchmaschinen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...