Google setzt neue Maßstäbe

Montag, 22. Oktober 2007 13:11
Google Logo

(IT-Times) - Der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) dreht einsam seine Kreise. Nachdem das Unternehmen mit den jüngsten Quartalszahlen positiv überraschen konnte und weiterhin Marktanteile zu Lasten seiner Wettbewerber gewinnt, überbieten sich Analysten gegenseitig mit neuen Kurszielen für die Aktie.

Nach nur neun Jahren im Geschäft hat der Marktwert von Google an der Börse inzwischen die 200 Mrd. Dollar-Marke geknackt, womit Google damit neben Microsoft und Cisco Systems zu den wertvollsten Technologiefirmen weltweit zählt. Doch der Expansionsdrang des Unternehmens ist ungebremst. Allein im jüngsten Quartal stellte Google 2.130 neue Mitarbeiter ein - der höchste Stellenzuwachs in einem Quartal.

Da sich der US-Markt langsam aber sicher seiner Sättigungsphase nähert, setzt Google zunehmend auf ausländische Märkte. Besonders stark konnte man eigenen Angaben zufolge in Brasilien, China und Kora wachsen. Der Erfolg in China ist besonders wichtig, wird der chinesische Suchmaschinenmarkt nach wie vor vom Lokalrivalen Baidu.com kontrolliert. Inzwischen ist China mit mehr als 172 Mio. Internet-Nutzern schon der zweitgrößte Online-Markt hinter den USA.

Um die Ergebnisse in den internationalen Märkten zu verbessern, hat Google im jüngsten Quartal mehrere Duzend Qualitätsverbesserungen im Rahmen seiner Suchtechnik realisiert. Diese Veränderungen haben besonders in Russland, Thailand, Japan und in arabischen Ländern zu erfreulichen Ergebnissen geführt, heißt es aus dem Management.

Auch das Projekt iGoogle, ein Produktbereich der mitunter das größte Wachstum innerhalb des Unternehmens verzeichnete, macht weiter Fortschritte. iGoogle sei nunmehr in 43 verschiedenen Domains verfügbar. Um den Bereich noch attraktiver zu gestalten, setzt man auf iGoogle Gadgets. Mit diesen Mini-Anwendungen lässt sich die personalisierbare iGoogle Seite noch akkurater mit gewünschten Anwendungen bestücken. iGoogle soll dadurch einen Gegenpol zur wachsenden Popularität von Social-Networking-Seiten bilden, die sich immer mehr zur ersten Anlaufstelle im Web entwickeln.

Mobile-Strategie bleibt noch unklar
Im Bezug auf bohrende Analystenfragen im Hinblick auf eine mögliche Realisierung eines eigenen Google-Handys (Google Phone), hüllt sich das Management weiter in Schweigen. Fest steht, dass Google im Markt für mobile Anwendungen stärker Fuß fassen will und nach wie vor Interesse an der Ersteigerung einer Mobilfunkspektrum-Lizenz zeigt. Zudem arbeite man derzeit eng mit Mobilfunk-Providern zusammen, um Google Search als Standard auf jedem Mobiltelefon zu etablieren, heißt es.

Bislang hat es Google geschafft, sich ohne ein eigenes Betriebssystem oder eigene Internetzugangsangebote als führende Suchmaschine zu etablieren. Daher sieht Google-Mitgründer Larry Page aktuell auch keine Notwendigkeit, diese Strategie im Hinblick auf den Mobilfunkmarkt zu ändern. Vielmehr werde der weitere Fokus auf der Websuche und auch im Video- und TV-Sektor liegen. Hier seien in den kommenden Quartalen weitere Innovationen von Google zu erwarten, heißt es aus dem Management.

Kurzportrait
Die Internet-Suchmaschine Google, gegründet im Jahre 1998 und ansässig im kalifornischen Mountain View, gilt als die weltweit meistgenutzte Suchmaschine, wobei das Unternehmen täglich mehr als 200 Mio. Suchanfragen abwickelt.

Google setzt dabei auf einen Algorithmus, der Web-Seiten aufgrund ihrer Popularität an prominenter Stelle listet. Je häufiger andere Web-Seiten auf die entsprechende Seite verlinken, desto höher der Rang in der Ergebnisliste. Google hat seine Suchtechnologie inzwischen an über 100 andere Unternehmen lizenziert. Haupteinnahmequelle ist das Werbeprogramm Google AdWords und das Werbenetzwerk Google AdSense. Über Google AdWords können Firmen Schlüsselwörter buchen, die bei der Suchausgabe den Werbetreibenden an prominenter Stelle als Textlink platzieren. Das Google AdSense-Programm steht Homepage-Betreibern offen, die auf ihren Seiten zielgerichtete Werbung durch Googles AdWords platzieren wollen. Für besonders populäre Web-Seiten, die mehr als 20 Mio. Seitenaufrufe verzeichnen, bietet Google weitergehende Services an.

Neben der Suche nach Web-Seiten, lassen sich über Google News auch aktuellste Nachrichten aus über 10.000 Quellen abfragen. Mit Google Image Search können Nutzer auch nach Grafiken, Bildern und Fotos im Web suchen. Mit Google Print will das Unternehmen künftig auch das Durchsuchen ganzer Bücher ermöglichen. Auch über das Handy soll künftig das Suchen per SMS möglich sein.

Mit Google Product Search bietet das Unternehmen einen Preisvergleichsservice und eine Produkt-Suche an. Mit Google Desktop Search will die Suchmaschine auch den Heim-PC der Nutzer erobern, wobei sich dadurch Dateien auf der Festplatte oder Email-Postfächer durchsuchen lassen. Mit Gmail ist das Unternehmen mit einem kostenfreien Email-Webservice am Start, der sich über Werbung finanziert. Mit Google Base stieg das Unternehmen im Herbst 2005 in den Markt für Kleinanzeigen ein. Gleichzeitig kaufte Google den Blogging-Spezialisten Blogger.com. Anfang 2006 schloss Google die Übernahme des Radio-Marketingspezialisten dMarc Broadcasting ab. Ferner beteiligte sich Google mit einer Mrd. Dollar mit fünf Prozent an AOL. Gleichzeitig kaufte Google sein Hauptquartier (Googleplex) im Silicon Valley für 319 Mio. Dollar und stieg mit Google Finance in den Finanzbereich ein. Mit Google CheckOut brachte das Unternehmen Mitte 2006 einen eigenen Online-Zahlungsdienst auf den Markt. Mit iGoogle ist das Unternehmen im Markt für personalisierbare Homepages vertreten. Im Herbst 2006 übernahm man schließlich die führende Online-Videoseite YouTube.com. 3,1 Mrd. Dollar ließ sich Google im Frühjahr 2007 die Übernahme des Online-Werbespezialisten DoubleClick kosten. Gleichzeitig kaufte Google eine Reihe weiterer Firmen auf. So wurden mit Panoramio, PeakStream, Zenter, Feedburner, GrandCentral, Postini, ImageAmerica, Zingku und Jaiku weitere kleine Zukäufe getätigt.

Die beiden Unternehmensgründer Sergey Brin und Larry Page hielten zuletzt beide eine Minderheitsbeteiligung an Google.

Zahlen
Für das vergangene dritte Quartal 2007 meldet Google einen Umsatzsprung auf 4,23 Mrd. US-Dollar, was einem Zuwachs von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, nach Einnahmen von 2,67 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Abzüglich Werbepartner-Provisionen ergibt sich ein Nettoumsatz von 3,01 Mrd. Dollar. Der Gewinn kletterte zunächst um 46 Prozent auf 1,07 Mrd. US-Dollar oder 3,38 Dollar je Anteil, nach einem Plus von 733,4 Mio. Dollar im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...