Google Product Search entwickelt sich zum Flop

Donnerstag, 13. Dezember 2007 09:06
Google Logo

MOUNTAIN VIEW - Während der US-Suchmaschinenprimus Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) den Suchmaschinenmarkt weitgehend dominiert, kommt die Preisvergleichsservice Google Product Search bislang nicht in die Gänge. Zunächst als Froogle gestartet, wurde der Dienst wenig später in Google Product Search umbenannt, um die Markennähe stärker zu betonen.

Doch auch dieser Schachzug blieb bislang ohne große Wirkung. Im Gegenteil: Gegenüber dem Vorjahr brachen die Besucherzahlen auf Google Product Search deutlich ein, wie nunmehr die Marktforscher aus dem Hause comScore herausfanden. Demnach verzeichnete Google Product Search gegenüber dem Oktober 2006 einen Besuchereinbruch von 79 Prozent - der stärkste Rückgang unter den 25 Top-Preisvergleichssuchmaschinen.

Auf Platz eins konnte sich hingegen der Preisvergleicher Shopzilla.com behaupten, dessen Web-Traffic gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 23,5 Mio. Besucher anzog. Auch die Nummer zwei der Branche, Yahoo Shopping, konnte deutlich zulegen. Die Yahoo-Seite verbuchte einen Besucherzuwachs um 46 Prozent auf 22,6 Mio. Nutzer. Auch die von IAC/InterActiveCorp gestartete Pronto.com konnte bereits nach einem Jahr 5,2 Mio. Besucher auf seine Seiten locken, was einem Zuwachs von mehr als 3.000 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Meldung gespeichert unter: Suchmaschinen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...