Google Glass dank Drittsoftware bald krankenhausreif?

Intelligente Brillen

Freitag, 14. März 2014 12:31
Google Logo

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Google hat mit der Hightech-Brille Google Glass offenbar den Geschmack eines US-amerikanischen Krankenhauses getroffen. Das Beth Israel Deaconess Medical Center setzt dabei auf die Software eines Start-Up-Unternehmens, um Datenschutzprobleme zu umgehen.

Die Computerbrille Google Glass ermöglicht es den Ärzten, Patienteninformationen via Sprachbefehl aufzurufen und dabei die Hände frei zu behalten, was gerade in Notfallsituationen von enormem Vorteil sein kann. Das Problem bislang: sämtliche mit dem der Brille aufgerufenen Daten werden automatisch an den US-Konzern Google weitergeleitet. Das verstößt natürlich gegen Datenschutzbestimmungen und die Persönlichkeitsrechte der Patienten.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...