Google entschuldigt sich für Fehlstart von Google Buzz

Montag, 15. Februar 2010 08:53
Google Buzz

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) hat sich für den Fehlstart seines neuen Social-Networking-Dienstes Google Buzz am Wochenende bei den Anwendern entschuldigt und hat den Service nochmals nachgebessert.

Damit baut Google den Dienst zum dritten Mal binnen vier Tagen um, nachdem Nutzer diverse Features wegen Datenschutzverletzungen kritisiert hatten. Google-Produkt-Manager Todd Jackson räumt dann auch im offiziellen Blog Fehler ein und entschuldigte sich bei den Nutzern. Vor allem das auto-follow Feature zog heftige Kritik auf sich, da Google Buzz bei häufigem Email-Kontakt automatisch eine Verbindung zu der jeweiligen Person herstellte. Häuftiger Schriftwechsel wurde von Google Buzz als freundschaftliche Beziehung interpretiert.

Auf Basis des eingehenden Feedbacks will Google seinen Social-Networking-Service weiter verbessern, kündigt Google-Produkt-Manager Jackson an. Mit Google Buzz will Google auf Trend Social-Networking aufspringen und zu führenden Anbietern wie Facebook und Twitter aufschließen.

Meldung gespeichert unter: Social Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...