Google Buzz: US-Bürgerrechtler reichen Beschwerde gegen Google ein

Mittwoch, 17. Februar 2010 15:22
Google Buzz

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Kaum eine Woche auf den Markt, hat der US-Suchmaschinenspezialist Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) bislang hauptsächlich Probleme mit dem neuen Social-Networking-Feature Google Buzz.

Das Electronic Privacy Information Center (EPIC) hat nunmehr bei der Federal Trade Commission (FTC) Beschwerde gegen den neuen Google-Service eingereicht, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Die Kartell- und Wettbewerbsaufsicht soll nunmehr den Vorstoß von Google untersuchen.

Im Detail werfen die Datenschützer dem Unternehmen vor, mit Google Buzz Verbraucherschutzrechte zu verletzen. Hintergrund sei der Umstand, dass Gmail-Nutzer de facto automatisch bei Google Buzz registriert werden. Dieser Umstand hatte bereits in den vergangenen Tagen für heftige Kritik unter den Nutzern gesorgt und Google dazu gezwungen, Änderungen an seinem Dienst vorzunehmen.

Meldung gespeichert unter: Social Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...