Gigaset profitiert von Restrukturierung, Umsatz rückläufig

Mittwoch, 16. Juni 2010 10:32
Siemens Gigaset Festnetztelefon

MÜNCHEN (IT-Times) - Gigaset, Noch-Joint Venture der Siemens AG sowie der Beteiligungsgesellschaft Arques Industries AG (WKN: 515600), konnte im ersten Quartal 2010 wieder schwarzen Zahlen erreichen. Bei dem Hersteller von Festnetztelefonen zeigt man sich vorsichtig optimistisch.

Der Umsatz des ersten Quartals 2010 bei Gigaset verringerte sich von 140 Mio. Euro auf 125 Mio. Euro. Dennoch konnte Gigaset im ersten Quartal 2010 ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von plus 17,7 Mio. Euro erzielen. Im Vorjahreszeitraum hatte man minus 17,6 Mio. Euro ausgewiesen. Was nach Abzug von Zinsen, Steuern und Abschreibungen übrig blieb, teilte das Unternehmen indessen nicht mit. Seitens Gigaset sprach man aber auch hier von einer Verbesserung. Unter anderem könnte die Sparte aber auch von dem Verkauf verschiedener Aktivitäten profitiert haben. Im Folge einer Restrukturierung wurden auch Stellen abgebaut, über mögliche weitere Entlassungen werde derzeit verhandelt.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...