Gigaset: Gegenwind für asiatische Übernahmepläne

Festnetztelefone

Montag, 7. Oktober 2013 17:47
Gigaset Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Die geplante Übernahme des deutschen Kommunikationsspezialisten Gigaset ist nicht unumstritten: Ein Großaktionär des deutschen Unternehmens sprach sich nun gegen eine Akquisition aus.

Ende September 2013 haben Investoren aus Singapur Interesse an der deutschen Gigaset bekundet. Die Goldin Fund Pte. Ltd. hatte ein Angebot von einem Euro je Aktie für einen Kauf von Gigaset vorgelegt, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Diesem Plan will ein Großaktionär des deutschen Unternehmens, die französische Mantra Investissement, nun einen Riegel vorschieben. Mantra appellierte an die Anteilseigner von Gigaset, mithilfe einer Kapitalerhöhung die Übernahme-Bemühungen aus Asien zu beenden. Goldin wolle lediglich den gegenwärtigen Kapitalbedarf von Gigaset nutzen, es günstig kaufen und anschließend das Potenzial des Unternehmens für die Zukunft zunichte machen. Nach der Übernahme planen die Investoren aus Asien unter anderem einen Eintritt in den umkämpften Tablet-Markt mit Gigaset.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...