Gewinneinbruch bei STMicroelectronics

Mittwoch, 23. Januar 2008 11:54
STM Microelectronics

Genf - Der europäische Halbleiterhersteller STMicroelectronics N.V. (WKN: 893438) hat im Geschäftsjahr 2007 einen drastischen Gewinneinbruch verzeichnet. Bei der Bekanntgabe der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr und das letzte Quartal 2007 begründete der zweitgrößte europäische Chiphersteller den Gewinneinbruch gestern unter anderem mit Sonderaufwendungen aus dem Verkauf der Flash-Speicher-Sparte.

Der Umsatz von STMicroelectronics im vierten Quartal 2007 betrug 2,74 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von 10,4 Prozent. Der Bruttogewinn wurde vom Unternehmen mit 1,01 Mrd. Dollar, die Bruttomarge mit 36,9 Prozent angegeben. Im Vorjahresquartal hatte STMicroelectronics 901 Mio. Dollar Bruttogewinn bei einer Bruttomarge von 36,3 erwirtschaftet. Das operative Ergebnis fiel im vierten Quartal 2007 mit einem Verlust von 15 Mio. Dollar allerdings negativ aus. Als Nettogewinn wurden 20 Mio. Dollar genannt, was einem Ergebnis von 0,02 Dollar je Aktie entspricht (Vorjahr 173 Mio. Dollar Nettogewinn, 0,30 Dollar je Aktie).

Mit diesem Ergebnis liegt das Unternehmen über den eigenen Erwartungen für das vierte Quartal 2007. Im Oktober 2007 hatte Carlo Bozotti, President und CEO von STMicroelectronics, für das Quartal mit einem Umsatzanstieg zwischen vier und neun Prozent, bei einer Bruttomarge von rund 36,5 Prozent gerechnet.

Meldung gespeichert unter: STMicroelectronics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...