Geldregen für mybet: WestLotto zu hohem Schadensersatz verurteilt

Online-Wetten

Donnerstag, 10. April 2014 09:37
mybet Holding

KIEL/DÜSSELDORF (IT-Times) - mybet hat sich im Rechtsstreit gegen die Westdeutsche Lotterie GmbH durchsetzen können: Das OLG Düsseldorf sprach dem Anbieter von Online-Wetten einen Schadensersatz in Millionenhöhe zu.

Die Schadensersatzzahlung in Höhe von 11,5 Mio. Euro plus Zinsen geht an die an die FLUXX GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der mybet Holding SE. Im Jahr 2008 hatte mybet Klage auf Schadensersatz wegen illegaler, kartellsrechtswidriger Boykottierung des Geschäfts durch den Deutschen Lotto- und Totoblock eingereicht. Der Online-Wettanbieter sah die von der damals noch unter "JAXX" firmierenden mybet-Tochter FLUXX geplante Vermittlung von Lotto-Produkten in Tankstellen und Supermärkten durch die staatlichen Lottogesellschaften behindert.

Meldung gespeichert unter: mybet Holding

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...