Garmin sucht noch den richtigen Weg aus der Krise - Boom bei GPS-Uhren

Fitness-Bereich erzielt Wachstum

Donnerstag, 21. Februar 2013 13:57
Garmin

(IT-Times) - Nachdem Garmin im Jahr 2012 noch Marktanteile gewonnen hat, sah es zunächst gut aus für den amerikanischen Navi-Hersteller aus. Allerdings schrumpft das Geschäft mit portablen Navigationsgeräten offenbar schneller als dem GPS-Spezialisten lieb ist. Garmin-Aktien stürzten am Vortag an der Wall Street ab, nachdem der Navi-Hersteller mit einem schwachen Gewinnausblick für 2013 aufwartete.

Im jüngsten Quartal waren die Umsätze in nahezu allen Geschäftsbereichen rückläufig. Einzig der Fitness-Bereich wies ein Umsatzwachstum von zehn Prozent auf 104 Mio. US-Dollar aus. Der Grund für die Misere: Auch in 2013 dürfte der Markt für portable Navigationsgeräte weiter schwierig bleiben, da Konsumenten immer öfter zu Smartphones mit Navifunktion greifen.

Markt für portable Navigationsgeräte weiter im Rückwärtsgang
Portable Navigationsgeräte (PNDs) haben längst ihren Höhepunkt überschritten. Wurden in 2010 noch 41,5 Millionen PNDs ausgeliefert, schrumpften die Auslieferzahlen in 2012 auf 39,2 Millionen Einheiten, so die Marktforscher aus dem Hause IHS iSuppli. Bei Berg Insight schätzt man, dass der Markt bis 2015 um ein weiteres Fünftel auf dann nur noch 34 Millionen Einheiten sinken wird.

Dagegen dürfte die Zahl der Smartphones mit Navigationsfunktion explodieren. Nachdem in 2012 mehr als 135 Millionen Smartphones mit Navi-Funktion verkauft wurden, dürfte sich diese Zahl in 2013 auf 269 Millionen verdoppeln, schätzen die IHS-Analysten.

Da Garmin (Nasdaq: GRMN, WKN: A1C06B) mit seinem Nüvifone Smartphone im Smartphone-Markt gescheitert ist, muss sich der GPS-Spezialist neue Marktnischen suchen. Ein Wachstumsmarkt ist der Fitness- und Outdoor-Bereich.

ABI: Markt für GPS-basierte Fitness-Uhren soll eine Milliarde erreichen
Insbesondere der Markt für GPS-basierte Fitness-Uhren dürfte in den nächsten Jahren kräftig wachsen, glauben zumindest die Marktforscher aus dem Hause ABI Research.

Die ABI-Experten rechnen damit, dass der Markt für GPS Fitness-Uhren im Jahr 2013 auf 1,07 Mrd. US-Dollar explodieren wird. Dies wäre ein Zuwachs von 50 Prozent gegenüber 2012. Erste Produkte wie die Forerunner-Serie von Garmin oder die Motorola MotoACTV sind bereits am Markt vertreten.

Allerdings dürfte auch hier bald die Konkurrenz für Garmin & Co deutlich zunehmen. Marktbeobachter erwarten nicht nur den Eintritt neuer Marktteilnehmer wie Apple (iWatch), sondern auch neue Produkte von Leikr, Pebble und Bia Sports. Die Konkurrenz dürfte damit auch in diesem Markt trotz des Bestsellers Forerunner 610 für Garmin weiter hoch bleiben.

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 gegründete und in der Schweiz ansässige Garmin Ltd ist ein führender Anbieter von Navigationssystemen auf Basis von GPS-Technologie (Global Positioning Systems). Garmin bietet jedoch längst nicht mehr nur Produkte für die Marine und Luftfahrttechnik an, sondern auch für den Privatverbraucher. Darüber hinaus finden die Navigationssysteme der Gesellschaft auch immer mehr Einzug in die Automobilindustrie.

Garmins Geschäftsstruktur besteht aus vier Kerngeschäftsbereiche: Automotive/Mobile, Marine, Outdoor/Fitness und Aviation. Nach der Übernahme von UPS Aviation Technologies im August 2003 vermarktet Garmin die übernommene Technik unter dem Dach von Garmin AT. Ende 2005 verstärkte sich Garmin durch die Übernahme des Softwarespezialisten MotionBased Technologies LLC. Ende 2006 kaufte Garmin die kanadische Dynastream Innovations, nachdem zuvor bereits die Spezialisten Digital Cyclone und Nautamatic Marine Systems übernommen wurden. Anfang 2007 folgte die Übernahme des französischen GPS-Vertriebshändler EME Tec Sat SAS. Später kaufte man sowohl den deutschen Vertriebspartner GPS GmbH, als auch den spanischen GPS-Händler Electronica Trepat SA, den italienischen Vertriebspartner Synergy und den dänischen Garmin-Händler Fairpoint Navigation AS sowie die österreichische Puls Elektronik GmbH. Anfang 2008 gründete Garmin mit der Garmin Australasia Pty Ltd. eine neue Asien-Pazifik-Tochter. Zudem übernahm Garmin in den vergangenen Jahren zahlreiche regionale PND-Händler.

Im Frühjahr 2010 verstärkte sich Garmin durch die Übernahme der britischen Raymarine, im Herbst wurde der norwegische Distributor Belanor AS übernommen. Anfang 2012 kaufte Garmin den Sonarspezialisten Interphase Technologies.

Mit dem Forerunner hat Garmin einen Trainingsassistenten für Freizeitsportler und Marathonläufer im Programm. Im Herbst 2010 verkündigte Garmin den Ausstieg aus dem Smartphone-Segment, nachdem das Unternehmen bislang mit seinem nüvifone in diesem Segment aktiv war. Nachdem Garmin den deutschen Navi-Hersteller Navigon übernahm, schluckte Garmin Mitte 2011 den Spezialisten Tri-Tronics. Zudem wurden mit Garmin Wurzburg GmbH, Garmin Southern Africa (Pty) und Garmin Chile Lda weitere Garmin-Händler übernommen. Im Herbst 2012 schluckte Garmin den Yacht-Spezialisten Nexus Marine AB.

Der Geschäftsbereich Aviation entwickelt spezielle Navigationssysteme für die Luftfahrtindustrie. So setzen auch die Flugzeugspezialisten Cessna und New Piper als auch der Boothersteller Ranger auf Navigationsprodukte aus dem Hause Garmin. Produkte für den Privatverbraucher vertreibt Garmin unter anderem über die Einzelhändler Bass Pro Shops, Best Buy und Wal-Mart.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Garmin

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...