Finanzspritze für Premiere

Freitag, 9. Januar 2009 11:08
PremiereLogo.gif

MÜNCHEN - Die finanzielle Situation der Premiere AG (WKN: PREM11) soll sich in Zukunft wieder verbessern. Das Unternehmen hat eine Finanzspritze durch die Kapitalerhöhung geplant, die Mittel sollen den kurzfristigen Kapitalbedarf decken.

Nun macht Premiere ernst: Der Bezugspreis für neue Aktien soll bei 3,76 Euro liegen. Dieser Bezugspreis würde dem Aktienkurs seit Beginn der Bezugsfrist am 30. Dezember 2008 abzüglich eines Abschlages von zwei Prozent entsprechen, so Premiere. Kurz vor Weihnachten hatte Premiere die geplante Kapitalerhöhung bekannt gegeben. Das Unternehmen plant, rund 25 Mio. Euro durch die Kapitalerhöhung zu erhalten. Dafür will das Unternehmen rund 10,2 Millionen neue Aktien aus genehmigtem Kapital ausgeben.

Der Medienkonzern und gleichzeitige Premiere-Anteilseigner News Corp hatte versichert, neue Aktien zu übernehmen. Auf diese Weise sollte gewährleistet werden, dass der Bruttoerlös aus der Bezugsrechtsemission nicht unter 25 Mio. Euro liegt. Allerdings wurde auch festgelegt, dass der Anteil von News Corp an Premiere nach der Kapitalerhöhung nicht mehr als 29,9 Prozent beträgt.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...