Facebook will mit Videowerbung mehr Geld verdienen

Social-Networking-Portal sucht nach neuen Erlösquellen

Mittwoch, 8. Mai 2013 14:34
Facebook Unternehmenslogo

(IT-Times) - Facebook hat nach Aussagen von CEO Mark Zuckerberg in den ersten Monaten dieses Jahres sehr viele Fortschritte gemacht. Der Social-Networking-Gigant hat seinen Umsatz weiter steigern und insbesondere in Ländern wie Indien und Brasilien ein starkes Wachstum verbuchen können.

Dennoch konnte Facebook (Nasdaq: FB, WKN: A1JWVX) Investoren nicht gänzlich überzeugen. Das Gewinn blieb mit 12 US-Cent je Aktie im jüngsten Quartal leicht hinter den Erwartungen (13 US-Cent je Aktie) zurück.

Mobile-Werbung legt zu - operative Kosten steigen ebenfalls
Zwei Drittel der 1,1 Milliarden Facebook-Nutzer loggen sich inzwischen über das Mobiltelefon bzw. Mobile-Gerät auf Facebook ein, heißt es aus dem Unternehmen. Entsprechend deutlich kletterten auch die Einnahmen aus dem mobilen Werbegeschäft. Mit mobilen Werbeanzeigen generierte Facebook im ersten Quartal 2013 bereits 375 Mio. US-Dollar, womit dieses Geschäft 30 Prozent zu den gesamten Werbeeinnahmen beisteuerte.

Bedenklich stimmt hingegen der starke Kostenanstieg. Nachdem Facebook durch die Entwicklung neuer Produkte mehr Mitarbeiter einstellte und mehr Geld in Computer und Software investierte, kletterten die operativen Kosten um 60 Prozent auf 1,09 Mrd. US-Dollar.

Facebook will Videowerbung in Newsfeeds integrieren
Große Hoffnungen setzt Facebook auf ein neues Werbeprodukt, welches im Sommer auf den Markt kommen soll. Schon im Juli sollen in den Newsfeeds Videowerbeanzeigen erscheinen, berichtet die Financial Times.

Die Werbevideos sollen automatisch via Autoplay starten und zunächst ohne Sound sein. Erst wenn der Nutzer Audio aktiviert, soll das Video von Beginn an mit Ton abgespielt werden. Kosten soll die Videowerbung pro 1.000 Nutzer zwischen 20 und 25 US-Dollar. Damit kostet die Werbung etwas weniger als eine traditionelle TV-Werbung, die mit Kosten von 29 US-Dollar pro 1.000 Nutzer zu Buche schlägt, heißt es bei MagnaGlobal.

Jede Werbebotschaft soll auf eine Länge von maximal 15 Sekunden begrenzt sein. An dem Versuchsprojekt sollen zunächst große Unternehmen wie Unilever, Ford, Nestle und American Express teilnehmen.

Videowerbung könnte für Facebook 4,0 Mio. Dollar pro Tag bringen
Der Markt für Online-Videowerbung steckt auch in den USA noch in den Kinderschuhen, wächst aber mit einem enormen Tempo. Die eMarketer-Analysten rechnen damit, dass mit Online-Videowerbung allein in 2013 ein Umsatz von 4,1 Mrd. US-Dollar erreicht wird, dies wäre ein Zuwachs von 41,4 Prozent gegenüber 2012.

Bei Facebook könnte das Videowerbegeschäft Ende 2013 4,0 Mio. US-Dollar pro Tag erreichen, womit dieses Geschäft schneller wachsen würde, als das Geschäft mit Mobile-Werbung, schätzt Morgan Stanley Experte Scott Devitt.

Kurzportrait

Die im Jahre 2004 gegründete und im kalifornischen Menlo Park ansässige Facebook gilt mit über eine Milliarde registrierte Nutzer als das weltweit führende Social-Networking-Portal. Das Unternehmen betreibt eine Online-Plattform und stellt entsprechende Tools bereit, damit Nutzer mit Familienmitgliedern und Freunden jederzeit in Kontakt bleiben können.

Im September 2011 brachte Facebook mit Timeline eine erweiterte Version von Facebook Profile an den Start. Timeline erlaubt Nutzern ihr Profil sowie ihre Aktivitäten zu organisieren und mit anderen Nutzern zu teilen. Nutzer können dabei wählen, welche Informationen in der Timeline mit anderen Nutzern geteilt werden.

Der Facebook Newsfeed ist das Hauptfeature innerhalb des Facebok-Profils, erhält der Nutzer damit stets aktuelle Informationen über Storys von Freunden, sowie anderen Quellen. Der Facebook Newsfeed beinhaltet sowohl Postings wie auch Fotos und Event-Updates, App-Updates und andere Aktivitäten. Jeder Nutzer kann seinen Newsfeed personalisieren, so dass jeder Anwender die Nachrichten erhält, die seiner Interessenslage entsprechen.

Zudem fungiert Facebook auch als Foto-Sharing-Service. Nutzer können eine unbegrenzte Anzahl von Fotos hochladen und mit Freunden teilen. Gleiches gilt auch für Videos. Über Facebook Events können Nutzer Feiern und andere Veranstaltungen organisieren und Einladungen verwalten. Über Facebook Places können Nutzer ihren Standort mit Freunden teilen und selbst sehen, wo sich Freunde oder Familienmitglieder gerade befinden. Entwickler können die Facebook-Plattform dazu nutzen, um Anwendungen zu entwickeln, um damit weitere Kundenschichten zu erreichen. Zudem bietet Facebook eine Reihe von Tools und ein API, so dass Entwickler ihre eigenen Social-Apps entwickeln können. Anfang 2012 waren mehr als neun Millionen Apps und Webseiten mit Facebook direkt verknüpft. Anfang 2012 verstärkte sich Facebook durch die Übernahme des Foto-Sharing-Tools Instagram für eine Mrd. Dollar. Später wurde die Design-Agentur Polt Peters aufgekauft. Mitte März 2013 wurde Mixtent Inc übernommen.

Facebook erzielte bislang den Großteil seiner Erlöse durch Online-Werbeeinahmen. Eine weitere Einnahmequelle sind Social-Games. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg kontrolliert auch nachdem IPO weiterhin die Mehrheit der Stimmrechte bei Facebook.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...