Facebook sieht sich Klage wegen Nachrichtenüberwachung gegenüber

Soziale Netzwerke - Facebook erneut unter Beschuss

Montag, 29. Dezember 2014 09:50
Facebook Unternehmenslogo

MENLO PARK (IT-Times) - Das soziale Netzwerk Facebook sieht sich in den USA einer Klage gegenüber. Grund hierfür ist der Vorwurf, dass Facebook private Nachrichten von Nutzern gescannt haben soll, ohne die Einwilligung der Anwender einzuholen, berichtet der Branchendienst Engadget.

Durch das Scannen von Privatmitteilungen hat Facebook die Privatsphäre der Nutzer verletzt, so US-Richter Judge Phyllis Hamilton. Facebook hatte Privatnachrichten gescannt, um Daten für zielgerichtete Werbung zu gewinnen. Facebook hatte argumentiert, dass die Maßnahmen durch eine Ausnahme im Electronic Communications Privacy Act abgedeckt seien. Dieser Argumentation wollte das US-Gericht zunächst aber nicht folgen. Die Klagepartei strebt eine Schadensersatzzahlung von 10.000 US-Dollar pro Nutzer an, zudem soll Facebook die Vorgehensweise stoppen und keine Privatnachrichten mehr von Nutzern scannen.

Meldung gespeichert unter: Datenschutz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...