F5 Networks - starkes Quartal erwartet

Freitag, 8. Dezember 2006 00:00

(IT-Times) Nachdem der amerikanische Traffic-Management-Spezialist F5 Networks (Nasdaq: FFIV<FFIV.NAS>, WKN: 922977<FFV.FSE>) den weltgrößten Router-Hersteller Cisco Systems im Markt für Application Delivery Controllers (APC) von der Spitzenposition verdrängen konnte, glauben Marktbeobachter weiter an gute Geschäfte beim neuen Marktführer.

Hintergrund ist das anhaltend stürmische Wachstum in diesem Marktsegment. So rechnet Piper Jaffray Analyst Troy Jensen damit, dass der APC-Markt im nächsten Jahr um stolze 63 Prozent auf insgesamt 1,5 Mrd. US-Dollar zulegen wird. Dabei wird erwartet, dass der Plattform-Markt noch schneller zulegen wird. Bei ADC-Plattformen hielt F5 im Vorjahr einen Marktanteil von 58,2 Prozent und dominierte in diesem Bereich seine Wettbewerber. Jensen geht daher davon aus, dass F5 im laufenden Dezemberquartal starke Zahlen vorlegen wird, dies signalisieren jedenfalls aktuelle Umfragen in der Industrie. Jensen hebt daher sein Kursziel für die Papiere von 72 auf 100 US-Dollar an.

Sehr optimistisch ist man auch im Hause Banc of America. Die Nachfrage der Konsumenten nach Breitbandinhalten dürfte sich positiv auf die Nachfrage nach den Produkten des Internet-Traffic-Management-Anbieters auswirken, glaubt zumindest BofA-Analyst Tim Long. Da immer mehr Nutzer auf VoIP-Awendungen setzen würden und der Trend hin zu Web-basierten TV- und Video-On-Demand-Angeboten geht, glaubt der Analyst, dass der Gesamtmarkt in der Lage ist, auch die optimistischsten Erwartungen zu übertreffen.

Helfen dürfte F5 dabei auch seine enge Partnerschaft mit Microsoft, Oracle and anderen Softwareherstellern, die F5-Technik in ihre Produkte integrieren. Der Analyst glaubt ferner, dass F5 auch in den nächsten 12 Monaten in der Lage ist, seine Umsätze um mindestens 30 Prozent zu steigern. Aufgrund dessen stuft Long F5-Aktien mit „kaufen“ ein, wobei der Analyst ein Kursziel von 90 US-Dollar für den Highflyer der letzten Monate sieht.

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in Seattle ansässige F5 Networks, ursprünglich hervorgegangen aus F5 Labs, gilt als führender Anbieter von sogenannten Traffic-Management-Systemlösungen. Die von F5 angebotenen Produkte erlauben es Firmen ihren Internet-Traffic effizient und sicher zu bewältigen. Hierfür bietet das Unternehmen ein umfassendes Produktportfolio an.

Die Produkt-Familie rund um den BIG-IP Traffic Manager decken die Kernaufgaben ab und beinhalten sowohl IP Application Switches als auch Server Appliances. Mit den in der BIG-IP Systemfamilie enthaltenen Produkten können Unternehmen mit geografisch verschiedenen Datenzentren den Internet-Verkehr auf ihren Webseiten auch entsprechend umleiten, um Überlastungen zu vermeiden.

Mit der Lösung FirePass bietet das Unternehmen ein Produkt an, dass Anwendern eine sichere SSL-Verbindung zu IP-Netzen und anderen Anwendungen mittels eines herkömmlichen Web-Browsers ermöglicht. Die Produktvarianten FirePass 1000 und FirePass 4100 unterstützen bis zu 100 bzw. 1.000 simultane Nutzer.

Durch die Übernahme von MagniFire im Mai 2004 kam F5 Networks in den Besitz der Softwarelösung TrafficShield. TrafficShield versteht sich heute als komplexe Firewall-Lösung, welche Firmen vor gezielten Attacken schützen soll. Die Anwendung unterstützt einen Ansatz, der nur verifizierte und autorisierte Transaktionen erlaubt (deny all unless allowed). Bereits im Jahr 2003 übernahm F5 den Zugangsspezialisten uRoam für rund 25 Mio. Dollar. Im Herbst 2005 kaufte F5 den Rivalen Swan Labs Corp für 43 Mio. Dollar.

Alle Sicherheits- und Traffic-Management-Produkte verfügen über ein gemeinsames Interface (iControl). Dieses System erlaubt den Anwendungen untereinander Informationen auszutauschen, wobei die Produkte auch mit anderen Lösungen von Drittanbietern integriert werden können.

Zu den Kunden der Gesellschaft gehören nicht nur Microsoft und SAP, sondern auch kleinere Firmen, wie Motley Fool. Neben seinem eigentlichen Produktportfolio bietet F5 Networks auch einen umfangreichen Service an, welcher neben Installation, Support und Training, auch Wartung umfasst.

Zahlen

Für das vergangene vierte Fiskalquartal 2006 meldet F5 Networks einen Umsatzsprung auf 111,7 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Dabei konnte F5 zunächst einen Gewinn von 17,8 Mio. Dollar oder 43 US-Cent je Aktie realisieren, nach einem Profit von 17,0 Mio. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein operativer Gewinn von 58 US-Cent je Aktie, womit F5 die Analystenerwartungen übertreffen konnte.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit einem nur mit Einnahmen von 107,4 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 55 US-Cent je Aktie kalkuliert.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...