Extreme Networks streicht 16 Prozent der Stellen - Umsatzausblick angehoben

Freitag, 15. Juli 2011 10:28

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Netzwerkausrüster Extreme Networks hat umfangreiche Restrukturierungsmaßnahmen bekannt gegeben. Demnach will das Unternehmen 110 Stellen oder 16 Prozent seiner weltweiten Belegschaft abbauen, um dadurch die operativen Kosten um 20 Mio. US-Dollar im Fiskaljahr 2012 zu reduzieren.

Hierfür rechnet das Unternehmen mit einer Vorsteuer-Belastung von 3,5 Mio. Dollar im vierten Fiskalquartal 2011, welches am 3. Juli zu Ende gegangen ist. Gleichzeitig senkt das Unternehmen seinen Gewinnausblick für das abgelaufene Quartal. So erwartet der Ethernet Netzwerkspezialist nunmehr einen Nettogewinn von ein bis zwei US-Cent je Aktie, nachdem die Gesellschaft zuvor ein Plus von drei bis fünf US-Cent je Aktie prognostiziert hatte.

Meldung gespeichert unter: Extreme Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...