Expedia schreibt Milliarden ab - hohe Verluste

Donnerstag, 19. Februar 2009 15:23
Expedia

BEELEVUE - Der amerikanische Online-Reisespezialist Expedia (Nasdaq: EXPE, WKN: A0F41M) ist im vergangenen vierten Quartal 2008 tief in die Verlustzone gerutscht, nachdem das Unternehmen Goodwill-Abschreibungen in Höhe von rund drei Mrd. Dollar vornehmen musste.

Für das vergangene Dezemberquartal meldete Expedia zunächst einen Umsatzrückgang um sieben Prozent auf 620,8 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 665,3 Mio. Dollar im Jahr vorher. Dabei verlor Expedia zunächst 2,76 Mrd. Dollar oder 9,60 Dollar je Aktie, nachdem der Online-Reisevermittler im Jahr vorher noch einen Gewinn von 65,4 Mio. Dollar ausweisen konnte.

Ausgenommen etwaiger Sonderabschreibungen und anderer außergewöhnlicher Belastungen konnte Expedia im jüngsten Quartal einen Nettogewinn von 64,9 Mio. Dollar oder 22 US-Cent je Aktie realisieren, nach einem Profit von 97,5 Mio. Dollar oder 32 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Damit blieb das Unternehmen allerdings hinter den Markterwartungen der Wall Street zurück. Analysten hatten im Vorfeld im Schnitt mit einem Nettogewinn von 24 US-Cent je Aktie bei Einnahmen von 631 Mio. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Online-Reisen

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...