E*Trade nimmt Beratungsgeschäft ins Visier

Mittwoch, 7. Juni 2006 00:00

(IT-Times) Bereits im Vorjahr kündigte der amerikanische Online-Broker E*Trade Financial Group (NYSE: ET<ET.NYS>, WKN: 902447<ETR.FSE>) weitere Übernahmen an. Ende Mai lies das Unternehmen nunmehr Taten folgen. Mit der Übernahme des in Dallas ansässigen Investmentberaters Retirement Advisors of America (RAA) verstärkt sich E*Trade Ende Mai im Beratungsbereich.

E*Trade geht davon aus, die Übernahme des Investmentberaters im dritten Quartal 2006 abschließen zu können. Der Zukauf soll sich positiv auf die Ergebnisse im laufenden Jahr auswirken und zu Mehreinnahmen von rund 9,3 Mio. Dollar führen. RAA verwaltete zuletzt ein Vermögen von mehr als eine Mrd. Dollar, wobei in diesem speziellen Marktsegment überwiegend wohlhabende Kunden mit einem Anlagevermögen von mindestens 250.000 US-Dollar betreut werden.

In diesem Marktsegment will E*Trade auch künftig weiter Fuß fassen. So halte man in den Schlüsselmärkten, wie New York, Philadelphia, Washington DC, Atlanta, Orlando, Chicago, Denver, Scottsdale, San Diego, San Francisco und im gesamten Silicon Valley nach weiteren etablierten Beratungsfirmen Ausschau, heißt es bei E*Trade. „Eine zunehmende Zahl an E*Trade-Kunden frage nach Unterstützung, um komplexere finanzielle Entscheidungen zu treffen“, erklärt E*Trade-Manager Jon Foster den jüngsten Schritt.

Mit der Übernahme von RAA verstärkt E*Trade aber nicht nur sein Beratungsgeschäft. Auch positioniert sich das Unternehmen damit stärker in eine etwas andere Richtung, als der Branchenprimus TD Ameritrade Holding.

E*Trade blickt nach China und Indien

Gleichzeitig seien auch die Ergebnisse der internationalen Expansion ermutigend, heißt es bei E*Trade. So habe man erst kürzlich ein chinesischsprachiges Portal gestartet und die Reaktion der Kunden hierauf war sehr viel versprechend. Gleichzeitig will man auch auf den indischen Markt Fuß fassen, lies das Unternehmen auf seiner Quartalspressekonferenz durchblicken.

Kurzportrait

Die im Jahre 1992 von Bill Porter gegründete und im kalifornischen Manlo Park und in New York ansässige E*Trade Group revolutionierte den Markt für Online-Brokerage. Mit der Idee der einfachen und kostengünstigen Abwicklung von Wertpapieraufträgen konnte das Unternehmen bis heute mehr als 3,5 Mio. Kunden gewinnen.

Heute ist E*Trade neben dem Heimatmarkt USA in elf Ländern der Welt vertreten. So betreut das Unternehmen Kunden aus Kanada, Hongkong, Korea, Schweden, Deutschland und Großbritannien. Christos Cotsakos, welcher den Online-Broker seit 1996 leitete, gab im Jahr 2003 seinen Rücktritt bekannt. Cotsakos setzte vor allem auf die Expansion von E*Trade in andere Märkte. So entwickelte sich E*Trade von einem reinen Discount-Broker in den vergangenen Jahren zu einem umfassenden Finanzdienstleister, welcher über seine Tochter E*Trade Bank auch traditionelle Bankdienstleistungen anbietet. Zum Dienstleistungsangebot gehören heute nicht nur das Kreditgeschäft, sondern auch eine Investmentabteilung, sowie der Bereich Vermögensverwaltung.

Kunden können ihre Aufträge nicht nur über die gleichnamige Online-Seite einreichen, sondern auch via Telefon Aufträge platzieren. Über die Online-Plattform stehen E*Trade-Kunden eine Reihe weiterer Tools und Online-Hilfen zur Verfügung, welche dem Privatanleger bei seiner Anlageentscheidung unterstützen sollen. Neben dem Online-Dienst Clearstation kaufte das Unternehmen in der Vergangenheit eine Reihe von weiteren Finanzserviceanbietern. So folgte im Jahr 2002 die Übernahme des Online-Traders Tradescape. Ergänzend hierzu verstärkte E*Trade seine Präsenz an der Chicagoer Börse durch die Akquisition von Engleman Securities. Durch die Übernahme von Ganis Credit will E*Trade sein Kreditgeschäft weiter ausbauen. Zuvor übernahm E*Trade das Brokerhaus Demsey & Co. LLC. Übernahmegespräche mit dem kanadischen Online-Broker TD Waterhouse verliefen allerdings zuvor ebenso erfolgl. Stattdessen verstärkte sich E*Trade im Jahr 2005 mit der Übernahme von BrownCo und dem Online-Broker Harrisdirect. Im Frühjahr 2006 übernahm E*Trade schließlich den Investmentberater Retirement Advisors of America.

Zahlen

Für das vergangene erste Quartal 2006 meldet E*Trade einen Umsatzanstieg auf 598,3 Mio. US-Dollar, ein Plus von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn kletterte auf 142,5 Mio. Dollar oder 33 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 92 Mio. Dollar oder 24 US-Cent je Aktie.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein operativer Gewinn von 36 US-Cent je Aktie, womit E*Trade die Analystenerwartungen um drei US-Cent je Anteil übertreffen konnte.

Die Kunden-Einlagen bzw. Vermögenswerte verdoppelten sich auf 193 Mrd. Dollar. Die durchschnittliche Zahl der Aufträge stieg auf 181.159 Orders täglich, nach 88.075 Aufträge im Jahr vorher. Insgesamt beendete E*Trade das jüngste Quartal mit Barreserven von 1,6 Mrd. Dollar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...