Ericsson: Schwacher Ausblick

Freitag, 20. April 2001 11:12

Ericsson (NASDAQ: ERICY<ERICY.NAS>, WKN: 850001<ERC.FSE>): Nun ist die Katze aus dem Sack: Der schwedische Mobilfunkausrüster Ericsson hat am heutigen Freitag seine Quartalszahlen veröffentlicht und wusste nur wenig Erfreuliches zu berichten.

Der Gewinn vor Steuern lag in den ersten drei Monaten diesen Jahres bei umgerechnet 66 Mio. Euro. Damit sank der Gewinn um satte 90 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal. Seinerzeit hatte das Unternehmen gut 673 Mio. Euro Vorsteuergewinn erwirtschaftet. Diese Zahlen kommen allerdings alles andere als überraschend. Analysten hatten mit einem Einbruch in dieser Größenordnung gerechnet.

Härter als der erwirtschaftete Verlust dürfte den Ericsson-Kurs treffen, dass das Unternehmen für die nahe Zukunft keine Wende in Aussicht stellt. Der Wirtschaftsabschwung und damit nachlassende Nachfrage treffe sowohl das Unternehmen als auch seine Kunden. Ein Ende dieses Prozesses konnten die Schweden nicht in Aussicht stellen. Anders als ihr finnischer Konkurrent Nokia, die ebenfalls am heutigen Freitag bekannt gaben, für die restlichen Quartale diesen Jahres auf dem Wachstumspfad zu bleiben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...