EMC-Tochter RSA verstärkt sich erneut durch Zukauf

Passwortsicherheit auf mobile Endgeräte

Montag, 29. Juli 2013 16:16
EMC

HOPKINGTON (IT-Times) - Der US-Speicherhersteller EMC Corp hat sich mit seiner Security-Division RSA erneut durch einen Zukauf verstärkt. Nachdem EMC bereits Anfang Juli den Identity-Spezialisten Aveksa geschluckt hat, kaufte die EMC-Tochter RSA am Vortag das in San Francisco ansässige Startup PassBan. Über finanzielle Details der Transaktion wurde zunächst nichts bekannt.

Die von PassBan entwickelten Produkte sind zwar noch im Beta-Stadium, allerdings könnten diese Produkte künftig einen großen Einfluss auf die Authentifizierung und das Identity-Management haben. Durch die Übernahme kommt EMC (NYSE: EMC, WKN: 872526) bzw. die Tochter RSA in den Besitz von neuen biometrischen und Location-basierten Authentifizierungstechniken mit einem verstärkten Fokus auf mobile Endgeräte. Die PassBan-Technik deckt auch eine tragbare Uhr oder ein Band ab, was eine Alternative zu Hardware-basierten Token-Verfahren darstellen kann, berichtet der Branchendienst TechWorld.

Meldung gespeichert unter: EMC

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...