Electronic Arts vor dem Verkauf? KKR und Providence sollen Interesse haben

Freitag, 17. August 2012 09:43
EA_Logo_New.gif

NEW YORK (IT-Times) - Gerüchte über einen möglichen Verkauf des führenden US-Spielentwicklers Electronic Arts (EA) haben am Vortag den EA-Aktienkurs beflügelt. EA-Papiere kletterten an der New Yorker Nasdaq um 5,5 Prozent auf 13,81 US-Dollar, nachdem die New York Post berichtet hatte, dass das Unternehmen möglicherweise verkauft wird.

Wie die US-Zeitung berichtet, sollen die beiden Private Equity Firmen KKR und Providence Equity Partners Interesse an EA (Nasdaq: EA, WKN: 878372) haben. Die beiden Firmen stehen bereits hinter dem US-Spielentwickler Bethesda Softworks, der zuletzt große Erfolge mit „The Elder Scroll: Skyrim“ feiern konnte. Demnach könnten die beiden Private Equity Gesellschaften bis zu 20 US-Dollar je Aktie oder 4,4 Mrd. US-Dollar für den Entwickler von „SimCity“, „Madden NFL“ und „FIFA“ bieten, so die New York Post.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...