Electronic Arts schreibt weiter rote Zahlen - “Star Wars: The Old Republic” wird kostenlos

Mittwoch, 1. August 2012 09:47
EA_StarWarsOldRep.gif

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-Spielentwickler Electronic Arts (EA) hat im vergangenen ersten Fiskalquartal 2013 einen höheren Verlust ausweisen müssen, nachdem sich die Umsatzerlöse weiter rückläufig entwickelten. Gleichzeitig gab das Unternehmen ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 500 Mio. Dollar bekannt.

Für das vergangene Juniquartal meldet EA (Nasdaq: EA, WKN: 878372) einen Umsatzrückgang um vier Prozent auf 955 Mio. US-Dollar. Der angepasste Umsatz schrumpfte um sechs Prozent auf 491 Mio. US-Dollar. Der Gewinn ging im jüngsten Quartal um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 201 Mio. Dollar oder 63 US-Cent je Aktie zurück, nach einem Profit von 221 Mio. Dollar oder 66 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode. Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren musste EA einen angepassten Nettoverlust von 41 US-Cent je Aktie ausweisen. Analysten hatten an dieser Stelle mit Einnahmen von 502 Mio. Dollar sowie mit einem Nettoverlust von 42 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...