Electronic Arts kann Verluste eingrenzen - Aktien gefragt

Spiele & Konsolen

Mittwoch, 24. Juli 2013 08:47
EA_Logo_New.gif

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-Spielentwickler Electronic Arts (EA) hat im vergangenen ersten Fiskalquartal 2014 seinen Umsatz leicht steigern und die Verluste stärker als erwartet eingrenzen können. EA-Aktien zeigen sich nachbörslich deutlich fester und klettern um 6,4 Prozent.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2014 meldet Electronic Arts (Nasdaq: EA, WKN: 878372) einen Anstieg beim angepassten Umsatz um rund ein Prozent auf 495 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 491 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Gesamtumsatz belief sich auf 949 Mio. Dollar, nach 955 Mio. Dollar im Jahr vorher.

Der Nettogewinn summierte sich zunächst auf 222 Mio. Dollar oder 71 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 201 Mio. Dollar oder 63 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Der angepasste Nettoverlust betrug im jüngsten Quartal 40 US-Cent je Aktie, während Analysten zuvor mit einem Nettoverlust von 60 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...