Electronic Arts beugt sich Kundenprotesten

Montag, 22. September 2008 08:22
Electronic Arts

Im Zusammenhang mit seinem potentiellen Verkaufsschlager „Spore“ rudert der Publisher und US-Spielentwickler Electronic Arts (EA) in Sachen Kopierschutz zurück und will die bisher eingesetzte DRM-Software aufweichen.

So soll das Game nunmehr auf fünf Rechnern gleichzeitig installierbar sein, statt auf nur drei, heißt es bei EA. Zahlreiche Käufer hatten im Amazon-Bewertungsforum ihren Unmut über den rigiden Kopierschutz  kund getan und durchgehend schlechte Bewertungen für das Evolutionsspiel aufgrund des strengen Kopierschutzes abgegeben. EA setzt dabei das Kopierschutzverfahren SecuROM ein, welches unerlaubtes Raubkopieren verhindern soll. „Wir haben Beschwerden zahlreicher Kunden erhalten, die wir respektieren“, so EA Games Label Manager Frank Gibeau. Durch einen Patch will nunmehr den Misstand beheben.

Folgen Sie uns zum Thema Electronic Arts und/oder Spiele und Konsolen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Electronic Arts

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...