eBay vs. Taobao: Die Schlacht um China

Freitag, 1. April 2005 19:16

PHOENIX/HANGZHOU - Das Internet-Auktionshaus eBay Inc. (Nasdaq: EBAY<EBAY.NAS>, WKN: 916529<EBA.FSE>) hat es in den meisten Regionen der Welt recht einfach. Die Position auf dem Markt kommt oftmals einem Monopol gleich. Doch in China regt sich Widerstand in Form von wehrhafter Konkurrenz.

Fest steht: eBay ist ein international agierendes Unternehmen und ein Schwergewicht mit 778 Mio. US-Dollar Gewinn in 2004 sowie einem Transaktionsvolumen von 34 Mrd. Dollar. Nun streckt der Riese seine Finger in die Richtung des wahrscheinlich größten Marktes für Online-Geschäfte der Welt aus: China. Seit dem Markteintritt 2002 hält das Unternehmen einen Anteil von rund 53 Prozent - bei einem Volumen von derzeit einer Milliarde Dollar. Allein 100 Mio. Dollar investiert eBay in China, um dort seine Position zu festigen. Dies ist jedoch nicht nur Ausdruck der Wichtigkeit Chinas für die Amerikaner, sondern auch für den rauhen Wind, der im Land der Mitte weht. eBay-Chefin Meg Whitman erkor das Unterfangen zu einer „Must win“-Situation.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...