eBay-Verkäufer rebellieren gegen neue Gebührenstruktur

Mittwoch, 6. Februar 2008 15:55
ebay.gif

Die von eBay angekündigten Gebührenänderungen, die am 20. Februar 2008 in den USA in Kraft treten und auch in diesem Jahr in Deutschland eingeführt werden sollen, kommen bei der Kundschaft offenbar gar nicht gut an.

In diversen Foren häufen sich die Beschwerden über die geplante Gebührenreform. Viele Händler fürchten um weiter sinkende Gewinnspannen, sollten die Planungen tatsächlich umgesetzt werden. eBay plant demnach die Einstellgebühren von 0,20 auf 0,15 Dollar zu senken. Auch Galeriefotos sollen künftig kostenfrei sein. Stattdessen will eBay die Provisionen beim erfolgreichen Verkauf der Produkte anheben.

“eBay Price Guide” Autorin Julia Wilkinson sieht den Vorstoß von eBay ebenfalls wenig überzeugend. Die Mehrheit der Nutzer lehne den Schritt von eBay ab. Das Verhältnis von negativen zu positiven Emails, zu diesem Vorhaben betrage etwa 6:1, so die Autorin.

Meldung gespeichert unter: eBay

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...