eBay: Einstellgebühren sinken - Verkaufsprovisionen steigen

Dienstag, 29. Januar 2008 15:53
ebay.gif

SAN JOSE - Der weltweit führende Online-Auktionator eBay (Nasdaq: EBAY, WKN: 916529) hat eine kräftige Senkung der Einstellgebühren angekündigt, um das Kerngeschäft rund um Online-Auktionen wieder anzukurbeln.

Demnach sollen die Einstellgebühren um 25 bis 50 Prozent sinken, so das Unternehmen. Um die Senkung bei den Einstellgebühren zu refinanzieren, will eBay die Provisionen, die beim erfolgreichen Verkauf der Produkte anfallen, erhöhen. Damit will eBay nicht nur die Zahl der gelisteten Produkte auf eBay erhöhen, sondern auch die Risiken für Verkäufer senken, wenn ein Produkt nicht verkauft wird.

Während die Einstellgebühren um bis zu 50 Prozent sinken sollen, werden die Verkaufsprovisionen für Waren und Produkte, die für unter 25 Dollar angeboten werden, um 67 Prozent auf 8,75 Prozent des erzielten Verkaufspreises steigen. „Für einen Großteil der Verkäufer werden die Gebühren sinken“, ist sich Firmensprecher Usher Lieberman sicher.

Meldung gespeichert unter: eBay

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...