Dialog Semiconductor geht mit dem Wandel der Zeit - neue Produkte für Nahbereichsvernetzung

Mittwoch, 28. September 2011 13:52
Dialog Semiconductor

(IT-Times) - Die Aktien des Powermanagement-Halbleiterspezialisten Dialog Semiconductor Plc präsentierten sich zuletzt wieder deutlich fester. Apple wird in der kommenden Woche sein neues iPhone 5 vorstellen und die Hoffnungen sind berichtigt, dass auch im neuen Apple-Smartphone Chips von Dialog Semiconductor zu finden sind.

Zudem könnte auch bald Samsung zu den Dialog-Kunden gehören, glaubt man zumindest bei der französischen Investmentbank Cheuvreux. Für Dialog (WKN: 927200) wäre dies ein großer Schritt in die Zukunft, ist Samsung inzwischen der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller und der weltgrößte Hersteller von Android-Smartphones.

Dialog drängt in neuen Wachstumsmarkt: Nahbereichsvernetzung
Neue Wachstumsimpulse erhofft sich Dialog aber auch von der übernommenen SiTel Semiconductor. Erst Mitte September hatte Dialog das erste gemeinsam mit SiTel entwickelte Produkt vorgestellt: SmartPulse - die weltweit erste Produktfamilie für den drahtlosen Standard DECT ULE (Ultra Low Energy) auf IC-Basis.

Die SmartPulse-Chiplösungen sollen insbesondere im Home Networking Bereich, aber auch im Gesundheitswesen, bei Überwachungsdiensten und im Bereich Energieüberwachung zum Einsatz kommen. DECT ULE ist eine LAN-Technik, die sich für den Einsatz bei mobilen Anwendungen auf kurzen Strecken eignet, die wenig Strom benötigen.

Die Technik steht prinzipiell im Wettbewerb mit anderen Wireless-Standards wie Bluetooth, ZigBee und Z-Wave. Marktforscher aus dem Hause IMS Research rechnen für diese Geräte in den nächsten Jahren bis 2015 mit durchschnittlichen Wachstumsraten von rund 30 Prozent, wobei rund 200 Millionen ICs (Integrated Circuits) in diesem Bereich zur Auslieferung kommen dürften.

DECT soll sich gegen ZigBee, Z-Wave und Bluetooth durchsetzen
Warum sich Dialog für den DECT ULE Standard entschieden hat, erklärt Dialog CEO Jalal Bagherli gegenüber EETimes Asia: Der Standard verbraucht zum einen sehr wenig Strom (Dialogs Mobile-Sensor läuft mit einer AAA Batterie bis zu zehn Jahre). Zum anderen ist die Technik mit dem Internet kompatibel, so der Dialog-Manager. DECT ULE bietet "native" Internet-Support und ist damit anderen Niedrigstrom-Mobiletechnologien überlegen.

Bagherli sieht darüber hinaus noch weitere Vorteile gegenüber ZigBee, Z-Wave und Bluetooth. DECT-Netze sind äußert einfach in der Handhabung und einfach für den Konsumenten zu konfigurieren.

Aber auch wenn die neue Technik nicht durchstartet, dürfte sich der SiTel-Zukauf für Dialog gelohnt haben. SiTel-Produkte werden vom gleichen Hersteller wie Dialog-Produkte, nämlich von TSMC (Tawain Semiconductor Manufactoring Corp) gefertigt, zudem nutzen beide Unternehmen die gleichen CAD-Firmen, um Produkte zu entwerfen - dadurch ergeben sich Synergie- und Kosteneffekte.

Kurzportrait

Die in Stuttgart ansässige Dialog Semiconductor plc entwickelt energieeffiziente und hoch integrierte Mixed-Signal-Schaltungen, die unter anderem im Mobilfunkbereich (Mobiltelefone) und in der Automobilindustrie (Motorokontrollsysteme) zum Einsatz kommen. Das Unternehmen betreibt hierfür eine Vertriebs-, Forschungs- und Entwicklungs- sowie Marketingorganisation, um seine Produkte weltweit zu vermarkten.

Die von Dialog entwickelten Chipsätze kommen aber nicht nur im Mobilfunk- und Automobilbereich, sondern auch in Handheld- und Multimedia-Produkten zum Einsatz. In den letzten Jahren hat sich der Chipspezialist aber auf die Bereiche Mobilfunk und Automobil spezialisiert. Seit 2009 wurde das Segment Mobilfunk in die beiden neuen Sparten Audio & Power Management sowie Display Systeme aufgeteilt.

Im Mobile-Bereich wurden inzwischen weltweit mehr als eine Mrd. mobile Endgeräte mit einem Dialog-Chip ausgeliefert. Zu den Kunden zählen namhafte Anbieter wie Sony, Apple, Bosch, LG Electronics und Samsung.

Die von Dialog angebotenen Lösungen umfassen unter anderem auch integrierte Power-Management-Controller für Multimedia-Player und portable Navigationssysteme, Display-Chips, sowie Audiochips, die in Diktiergeräten zum Einsatz kommen. Die Produkte im Bereich Display Systeme umfassen zudem neueste Treiber für energiesparende Displays von PMOLEDs über Eletronic Paper (E-Ink) bis zu MEMS Displays, als auch für eBooks und Netbooks. Anfang 2011 verstärkte sich Dialog durch die Übernahme des Powermanagement-Spezialisten SiTel Semiconductor.

Dialog Semiconductor beschäftigt weltweit mehr als 375 Mitarbeiter und unterhält neben dem Hauptsitz in Stuttgart noch weitere Niederlassungen in Australien, China, Deutschland, Japan, Südkorea, Taiwan, in England und in den USA. Kooperationen bestehen unter anderem mit dem Halbleitergiganten Intel.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Dialog Semiconductor

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...