Deutschland: Tiscali scharf auf DSL-Anteile

Freitag, 8. Juli 2005 19:01

CAGLIARI/DÜSSELDORF - Der deutsche DSL-Markt bietet noch Wachstumsmöglichkeiten. Aus diesem Grund ist hier ein harter Preiskampf entbrannt. Aber nicht nur das: Die deutsche Tochter des italienischen Internet-Anbieters Tiscali S. p. A. (WKN: 928860<TQI.FSE>) will nun ein eigenes DSL-Netz aufbauen.

Zunächst beschränkt sich dieser Plan auf den Großraum Frankfurt. Binnen drei Jahren soll die Hälfte der deutschen Bevölkerung mit der eigenen Infrastruktur erschlossen sein. Auch Internettelefonie (Voice-over-IP) soll angeboten werden, hier sind Kooperationen mit dem US-Telekommunikationskonzern MCI oder der spanischen Telefonica im Gespräch. Dies sagte Tiscali-Deutschland-Chef Carl Mühlner im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Doch Tiscali liegt damit im Trend. Wettbewerber wie United Internet haben schon vor Monaten angekündigt, sich im DSL-Geschäft von der Deutschen Telekom lösen zu wollen. Bis jetzt sind viele der kleineren Anbieter nur Reseller, verkaufen also DSL-Anschlüsse der Telekom. Dieses Modell birgt dauerhaft jedoch nur Nachteile: Einerseits hat sich der deutsche Platzhirsch als unzuverlässig bei der Bereitstellung der Anschlüsse erwiesen. Zudem haben die Unternehmen beispielsweise bei den Preisen keinen großen Gestaltungsspielraum.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...