Deutscher Online-Werbemarkt wird 2010 auf über fünf Milliarden Euro wachsen

Mittwoch, 15. September 2010 12:46
BVDW

Online-Vermarkterkreis im BVDW hebt Wachstumsprognose auf 19 Prozent an  

Düsseldorf/Köln, 15. September 2010 - Der deutsche Online-Werbemarkt wird 2010 um 19 Prozent auf über fünf Milliarden Euro wachsen. Davon geht die neue Bruttoprognose des Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. aus, die um fünf Prozent angehoben wurde. Vor allem der Bereich der klassischen Online Display-Werbung wächst derzeit deutlich - hier sieht der OVK eine Bruttozunahme von 23 Prozent für 2010. Aber auch die Suchwortvermarktung und Affiliate legen in diesem Jahr weiter zu. Alle Zahlen zum Online-Werbemarkt in Deutschland und die aktuelle Prognose bietet der neue OVK Online-Report 2010/02 - ab sofort erhältlich unter www.bvdw.org sowie www.ovk.de.  

Überdurchschnittliches erstes Halbjahr 2010 "Im ersten Halbjahr 2010 verzeichnen wir ein überdurchschnittlich hohes Bruttowachstum der Online-Werbung in Deutschland. Besonders der Bereich der klassischen Online Display-Werbung hat deutlich zugelegt. Wir rechnen daher damit, dass in diesem Jahr die fünf Milliarden Euro-Marke überschritten wird", sagt Paul Mudter (IP Deutschland), Vorsitzender des OVK im BVDW.  

Wachstumstreiber klassische Online-Werbung

Die Bruttoprognose für klassische Online Display-Werbung sieht der OVK bei 23 Prozent. Entsprechend würden die Bruttowerbegelder von 2,3 in 2009 auf 2,9 Milliarden Euro in 2010 steigen. Ein Treiber dafür sind Video-Ads und Premium-Werbeformate. So ist beispielweise Bewegtbild-Werbung im Internet im ersten Halbjahr 2010 um 95 Prozent gewachsen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch Netto legt der größte Online-Werbebereich in Deutschland stärker zu als noch Anfang des Jahres erwartet. Entsprechend erhöht der OVK seine Nettoprognose für klassische Online Display-Werbung zum zweiten Mal in diesem Jahr und geht nun von einem zweistelligen Wachstum für 2010 aus.   Deutlicher Nettoanstieg "In dieses Jahr wird klassische Online-Display-Werbung nicht nur brutto stark zulegen, sondern auch netto - aktuell sehen wir ein zweistelliges Nettowachstum. Dafür sorgen eine stabile Preisentwicklung und die erhöhte Nachfrage nach aufmerksamkeitsstarken Werbeformen. Weiterhin werden auch eher dem klassischen Marketing zugeordnete Produkte verstärkt im Internet beworben", ergänzt Arne Wolter (G+J Electronic Media Sales), stellvertretender OVK-Vorsitzender.  

Auch Suchwort und Affiliate legen zu

Im Bereich des Suchwortmarketings wird das Wachstum bei 15 Prozent liegen, was einer Steigerung von 1,6 im letzten Jahr auf 1,9 Milliarden Euro in diesem Jahr entspräche. Der Bereich Affiliate würde sich von 308 auf 339 Millionen Euro im Vergleich zu 2009 um 10 Prozent in diesem Jahr entwickeln.   Gesamtprognose für 2010: 19 Prozent Das kumulierte Gesamtmarktvolumen aus klassischer Online Display-Werbung, Suchwortmarketing und Affiliate entspräche einer Bruttosteigerung der Online-Werbung in Deutschland von 4,3 in 2009 auf 5,1 Milliarden Euro in 2010. Entsprechend hebt der OVK seine ursprüngliche Bruttoprognose von 14 auf 19 Prozent für dieses Jahr an.  

Platz zwei im Visier

Basierend auf der angehobenen Gesamtbruttoprognose würde das Internet als drittgrößtes Werbemedium in Deutschland seinen Werbemarktanteil auf 18,8 Prozent weiter ausbauen und den Abstand zur klassischen Gattung Zeitung mit 19,5 Prozent deutlich verringern.  

OVK Online-Report 2010/02

Meldung gespeichert unter: BVDW

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...