Deutsche ITK-Branche kooperiert eng mit Brasilien

Dienstag, 6. März 2012 15:39
BITKOM

- Deutsch-Brasilianischer ITK-Gipfel auf der CeBIT

- Brasiliens Hightech-Markt mit 7 Prozent Plus sehr dynamisch

Hannover, 6. März 2012

Die deutsche IT- und Telekommunikationsbranche verstärkt ihre Zusammenarbeit mit Brasilien. „Für deutsche Unternehmen gibt es große Chancen. Brasilien ist eine der wirtschaftlich dynamischsten Nationen der Welt und investiert viel in Hightech“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Brasilien ist 2012 offizieller Partner von BITKOM und CeBIT.

BITKOM sowie die brasilianischen Verbände Brasscom und Softex haben umfassende Kooperationsabkommen unterzeichnet. Brasscom-Präsident Antonio Gil sagte: „Der brasilianische IT-Markt ist groß und innovativ. Die Teilnahme an der CeBIT 2012 ist für uns sehr wertvoll, weil Brasilien der ganzen Welt seine einzigartigen IT-Angebote zeigen und die Beziehungen mit Deutschland, einem wichtigen Partner, stärken kann.“

Die Partnerschaft wird von den Regierungen in Berlin und Brasília unterstützt. Vor diesem Hintergrund haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsidentin Dilma Rousseff am Montagabend gemeinsam die CeBIT eröffnet.

Heute nehmen insgesamt 200 hochrangige Vertreter beider Länder an dem Deutsch-Brasilianischen ITK-Gipfel des BITKOM in Hannover teil. Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, sagte: „Die CeBIT ist eine wichtige Plattform, um noch mehr Unternehmen beider Länder zusammenzubringen. Dies gilt auch für den Dialog der Regierungen und den Dialog der Politik mit der Wirtschaft. Schließlich ist die digitale Wirtschaft der wichtigste Treiber von Wachstum und Beschäftigung in der gesamten Wirtschaft.“

Deutsche ITK-Firmen präsentieren sich brasilianischen Unternehmen als attraktive Partner: Deutschland ist der bedeutendste Hightech-Standort in Europa. Mit einem für 2012 erwarteten Wachstum von 1,6 Prozent auf dann 151 Milliarden Euro ist der deutsche ITK-Markt der größte in der EU. Mobile Geräte und Software sind die dynamischsten Segmente.

Der brasilianische ITK-Gesamtmarkt wird laut BITKOM 2012 um rund sieben Prozent wachsen. Für den IT-Sektor gab Brasscom ein Volumen von 72 Milliarden Euro für 2011 bekannt, inklusive unternehmensinterner IT-Entwicklung in Anwenderbranchen, Exporten und Business Process Outsourcing. Damit sei Brasilien der sechstgrößte IT-Markt der Welt.

Deutsche Anbieter exportierten im vergangenen Jahr ITK-Hardware (Geräte und Systeme) für 117 Millionen Euro nach Brasilien. Brasilianische Firmen lieferten Ausrüstung für 51 Millionen Euro nach Deutschland.

Kräftig zugelegt hat der Außenhandel mit IT-Dienstleistungen. Deutsche Anbieter verkauften 2011 Services für 304 Millionen Euro nach Brasilien. Brasilianische Firmen exportierten IT-Services für 60 Millionen Euro nach Deutschland. „Beim Export von IT-Services gibt es weiteres Wachstums-potenzial. Das wollen wir durch unsere Kooperation ausbauen“, so Kempf.

Um die wirtschaftliche Zusammenarbeit weiter zu beschleunigen, fordert BITKOM ein neues Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Dies würde mehr steuerliche Gerechtigkeit und Rechtssicherheit schaffen.

Brasilien präsentiert sich auf der CeBIT mit sechs Länderständen in den Hallen 6, 7, 9, 11, 12 und 22. Neben dem Deutsch-Brasilianischen ITK-Gipfel gibt es Workshops für Experten. Kempf: „Wir wollen auch Mittelständlern helfen, ihre internationalen Aktivitäten erfolgreich auszubauen.“

Ansprechpartner

Christian Spahr

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...