Cognizant Technology - große Deals erfordern mehr Zeit

IT-Services, Beratung und Outsourcing

Donnerstag, 7. August 2014 13:11
Cognizant Technology Solutions

(IT-Times) - Eine Umsatzwarnung des IT-Schwergewichts Cognizant Technology hat die IT-Branche aufgeschreckt. Der IT-Berater hatte im Rahmen der jüngsten Quartalszahlen vor einem langsameren Wachstum im laufenden Jahr gewarnt - Cognizant-Aktien tauchten daraufhin um mehr als 12 Prozent in New York ab. Anleger und Investoren fragen sich, ob die Zeiten der hohen zweistelligen Wachstumsraten in der Outsourcing-Industrie vorbei sind.

Umsatzmarke von 10 Milliarden Dollar weiter im Visier
Statt eines Wachstums von 16,5 Prozent, erwartet Cognizant nur noch ein Umsatzwachstum von 14 Prozent. Dennoch wird das Unternehmen damit auf Jahressicht die magische Umsatzmarke von 10,0 Mrd. US-Dollar erstmals überschreiten. Zudem hält Cognizant an seinem Gewinnziel von mindestens 2,54 Dollar je Aktie (Non-GAAP) fest.

Dennoch sind Anleger und Investoren verunsichert. Die Umsatzwarnung von Cognizant Technology Solutions (Nasdaq: CTSH, WKN: 915272) kommt überraschend, sollten neue Trends zu Social-, Mobile- und Analytics- und Cloud-Lösungen eigentlich neuen Schwung für die IT-Industrie bringen.

Trend geht zu größeren, integrierten Deals
Doch die Auftraggeber halten sich offenbar mit schnellen Investitionsentscheidungen zurück. Cognizant CEO Francisco D`Souza spricht von längeren Verkaufszyklen für größere Deals. Doch das Warten scheint sich zu lohnen. So konnte Cognizant im jüngsten Quartal drei Großaufträge im Wert von 3,5 Mrd. US-Dollar an Land ziehen. Darunter einen Kontrakt mit Health Net, der mit einer Laufzeit von sieben Jahren einen Wert von 2,7 Mrd. US-Dollar hat.

Bei Cognizant blickt man daher trotz des temporären Rückschlags weiter optimistisch in die Zukunft. Cognizant IT-Servicechef Rajeev Mehta verweist dabei auch auf den jüngsten Deal mit Health Net, der bislang größte Auftrag für Cognizant in der Firmengeschichte. Allerdings habe es in Europa Probleme mit zwei Kunden aus der Handels- und Finanzserviceindustrie gegeben, räumt Mehta ein.

Wachstumsstory weiter intakt
Insgesamt sieht Mehta im Interview mit der Times of India jedoch keine grundlegenden Wachstumsprobleme. Vielmehr verweist der Cognizant-Manager auf die Auftrags-Pipeline im Bereich Social, Mobile, Analytics und Cloud (SMAC). Cognizant erzielt auf Jahressicht bereits 500 Mio. Dollar in diesem Bereich. 80 Prozent der Top 100 Kunden von Cognizant hätten SMAC-Projekte laufen, in denen auch Cognizant involviert ist, so der Manager.

Dass Cognizant seine Zukunftsaussichten weiter rosig einschätzt, beweist auch das um 500 Mio. Dollar aufgestockte Aktienrückkaufprogramm. Bis Ende 2015 sollen nunmehr eigene Aktien im Wert von 2,0 Mrd. US-Dollar zurückgekauft werden. Der aktuelle Kurssturz kommt dem IT-Dienstleister gar nicht so ungelegen, kann der Outsourcing-Spezialist so die Anteile günstig am Markt abgreifen.

Kurzportrait

Die in Teaneck/New Jersey ansässige Cognizant Technology Solutions Corporation (Cognizant) gilt als führender IT-Beratungs- und Outsourcing-Spezialist. Das Unternehmen bietet seine Dienste nicht nur Unternehmen in Europa und Nordamerika, sondern auch in Asien an.

Das Angebot erstreckt sich über strategische Beratung, der Entwicklung komplexer IT-Systeme, bis hin zu Softwareimplementierung, Data Warehousing und der Wartung und Betreuung von Anwendungen. Ergänzt wird das Serviceangebot durch Business Process Outsourcing (BPO) Services und Infrastruktur-Management. Betreut werden die Kunden vor Ort durch Management-Teams, die vorwiegend in Indien ansässig sind. Insgesamt operiert das Unternehmen aus vier Kerngeschäftsbereichen heraus: Finanzservices, Gesundheitswesen, Fertigung, Logistik & Handel und andere Geschäfte. In den vergangenen Jahren verstärkte sich Cognizant durch eine Reihe von Zukäufen. Im Frühjahr 2010 wurde die indische UBS India Service Centre Private Limited (UBS ISC), gleichzeitig wurde der Londoner IT-Berater PIPC Group aufgekauft. Im Frankreich wurde der IT-Spezialist Galileo Performance übernommen. Ende 2012 übernahm Cognizant sechs C1-Tochterfirmen in Deutschland und der Schweiz. In 2013 kaufte Cognizant den IT-Berater Equinox Consulting.

Der Finanzservicebereich steuerte zuletzt den Großteil zu den Gesamteinnahmen des Unternehmens bei. Dabei betreut das Unternehmen nicht nur Banken, sondern auch Broker und Investmentfirmen und Gesundheitsorganisationen. Der Healthcare-Bereich ist ein weiteres wichtiges Standbein der Gesellschaft. Das Segment steuerte zuletzt rund ein Viertel zu Umsatzerlösen bei.

Auch der Bereich Herstellung, Logistik & Handel steuerte zuletzt mit mehr als 15 Prozent einen nicht unerheblichen Anteil zum Gesamtumsatz bei. Im Rahmen dieses Servicebereichs bietet Cognizant elektronische Beschaffungssysteme, Transport-Management, Warehouse- und Yard-Management, sowie ERP-Lösungen an. Diese vier Kerngeschäftsbereiche werden durch Lösungen, wie Digital Asset Management (DAM) und Digital Rights Management (DRM) ergänzt.

Markt und Wettbewerb

Meldung gespeichert unter: IT-Outsourcing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...