Cisco: Erhöhte Verlustrückstellungen schüren Ängste

Dienstag, 19. Dezember 2000 09:28
Cisco Systems

Cisco Systems Inc. (NASDAQ: CSCO, WKN: 878841): Cisco Systems, der weltweit größte Anbieter von Lösungen für Netzwerk-Infrastrukturen gab am Montag in San Francisco bekannt, man werde einen Bericht/Gutachten mit der Börsenaufsichtsbehörde (SEC) anfertigen, um die Zuwächse der Verlustrückstellungen zu klären. Diese um 200 Mio. gestiegenen Rückstellungen weckten bei den Anlegern Befürchtungen erhöhter Forderungsausfälle und brachten den Kurs zum Einsturz.

Die entsprechende Rückstellungszunahme des letzten Quartals sei jedoch kein Ergebnis eines Zuwachses an zweifelhaften Kunden-Forderungen, erklärte das Unternehmen. Von den insgesamt bereitgestellten 275 Mio. USD für die Deckung möglicher Forderungsausfälle für das erste Quartal 2001, das am 28. Oktober zu Ende ging, wurden lediglich 14 Mio. USD für zweifelhafte Forderungen von Kunden, die möglicherweise nicht zahlungsfähig sein werden, reserviert. Weitere 143 Mio. USD wurden für Lagerkosten zurückgestellt. Diese Reserven wurden für einen erhöhten Lagervorrat gebildet, der eine möglichst schnelle Lieferbereitschaft gewährleisten soll. Die verbleibenden 118 Mio. USD sind für mögliche Verluste aus getätigten Investitionen von Cisco gebildet worden.

Meldung gespeichert unter: Netzwerkausrüstung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...