Chip von Infineon verantwortlich für Probleme bei iPhone?

Freitag, 15. August 2008 12:47
Infineon Technologies

MÜNCHEN - Die Chips des Münchner Halbleiterkonzern Infineon Technologies AG (WKN: 623100) könnten der Grund für auftretende Gesprächsabbrüche beim neuen Apple iPhone sein. Laut Presseberichten würde der Halbleiter von Infineon in Kombination mit der Apple Software nicht einwandfrei funktionieren.

Infineon hatte speziell für das iPhone einen 3G-Chip entwickelt. Die Nutzung dieser Chips anstelle eines Standard-Chips könnten nun zu den Problemen bei der Nutzung des iPhones geführt haben, erklärten Marktbeobachter. Eine fehlfunktionierende Software auf dem Infineon-Chip soll dafür verantwortlich sei, dass einige Gespräche abbrechen oder Nutzer unbeabsichtigte Internet-Verbindungen erhalten. Der Halbleiter von Infineon ist für die Verbindung zwischen dem Mobiltelefon und den Mobilfunknetzen zuständig.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...