China wirft Google politische Kampagne vor

Montag, 22. März 2010 09:09
Google China

BEIJING (IT-Times) - Der Abschied von Google (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) aus dem Reich der Mitte scheint fest zu stehen, was China als Wirtschaftsstandort in ein schlechtes Licht rückt. Dies wollen die staatlichen Behörden nicht auf sich sitzen lassen gehen ihrerseits in die Offensive.

Chinese Medien werfen Google nunmehr vor, dass der Abgang politisch motiviert sei, um Druck auf die chinesischen Zensurvorschriften auszuüben, wie die Nachrichtenagentur AP meldet. Sollte sich Google für einen Rückzug entscheiden, will China dennoch weiterhin an seinen strengen Zensurvorschriften festhalten, so der Tenor.

Google fordert hingegen die Abschaltung der großen Firewall. Für chinesische Nutzer ist unter anderem der Zugang zu Seiten wie Twitter, Facebook und YouTube blockiert. Die chinesische Regierung fürchtet, dass Nutzer so an politisch sensitive Informationen herankommen, die das Land destabilisieren und die Macht der Kommunisten im Land schwächen könnten.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...