China Mobile: Gewinne enttäuschen

Donnerstag, 16. August 2001 11:44
China Mobile

China Mobile (Hongkong: 0941, WKN: 909622): Die größte Mobilfunkgesellschaft des chinesischen Festlandes China Mobile hat am Donnerstag enttäuschende Quartalszahlen geliefert. Der Nettogewinn des Unternehmen stieg im ersten Halbjahr bis Juni um 58,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 13,81 Mrd. Yuan. Damit lag das Unternehmen am unteren Rand der Analystenerwartungen. Diese hatten mit Gewinnen von 13 bis 16,9 Mrd. Yuan gerechnet. Im Vorjahreszeitraum hatte China Mobile einen Gewinn von 8,7 Mrd. Yuan erwirtschaftet.

Durch den Kauf von sieben regionalen Mobilfunknetzen im Oktober 2000 hatte das Unternehmen allerdings seine Kundenzahl verdoppelt. Daher waren die Analysten auch von deutlich höheren Gewinnen ausgegangen. Die 59 Mio. Mobilfunkkunden gaben im vergangenen Halbjahr weniger Geld für das mobile Telefonieren aus. Die Ausgaben fielen um rund 40 Prozent. Als Grund hierfür werden die Netzwerke in den ärmeren Regionen des Landes gesehen, wo die Kunden offenbar Prepaid-Karten bevorzugen. Die durchschnittliche monatlichen Ausgaben pro Kunde gingen auf 158 Yuan zurück. Analysten hatten durchschnittliche Umsätze von 176 Yuan pro Kunde erwartet. Auch diese Zahl lag deutlich unter den Ausgaben des Vorjahreszeitraums, in dem die Kunden noch durchschnittlich 261 Yean im Monat ausgegeben hatten.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...