Borland bleibt in den roten Zahlen

Mittwoch, 15. November 2006 00:00

CUPERTINO - Der US-Softwarespezialist Borland Software Corp (Nasdaq: BORL<BORL.NAS>, WKN: 872698<INR.FSE>) muss im vergangenen dritten Quartal einen höheren Verlust ausweisen, nachdem neben Aktienkompensationskosten noch weitere Aufwendungen entstanden.

So konnte das US-Softwarehaus seine Erlöse zunächst auf 82,4 Mio. US-Dollar steigern, nach Einnahmen von 67,9 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Verlust summierte sich dabei auf 12,2 Mio. Dollar oder 16 US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 5,3 Mio. Dollar oder sieben US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...