BITKOM kürt Gewinner des Deutschen Internetpreises

Mittwoch, 7. November 2007 12:54
BITKOM

BITKOM kürt Gewinner des Deutschen Internetpreises

n       Sieger kommen aus Bayern und dem Saarland
n       Auszeichnung für praxiserprobte IT-Innovationen
n       Vier von fünf Hightech-Mittelständlern erwarten Umsatz-Plus

Berlin, 7. November 2007
Drei junge Hightech-Unternehmen aus Bayern und dem Saarland haben den Deutschen Internetpreis 2007 gewonnen: Die metaio GmbH aus München, die e.Consult AG aus Saarbrücken und die GPSoverIP GmbH aus Schweinfurt. Eine unabhängige Jury hat ihre webbasierten IT-Lösungen unter mehr als 300 Wettbewerbs-Teilnehmern ausgewählt.

„Diese Unternehmen sind die innovativsten IT-Mittelständler unter vielen exzellenten Bewerbern“, sagte BITKOM-Vizepräsident Heinz Paul Bonn bei der Preisverleihung am Dienstagabend in Düsseldorf. „Das breite Interesse an der Preisverleihung zeigt, dass moderne Internetanwendungen in unserem Mittelstand längst Fuß gefasst haben und die Unternehmen auf der Höhe der Zeit sind“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär Hartmut Schauerte vom Bundeswirtschaftsministerium. Minister Michael Glos ist Schirmherr des Wettbewerbs, der auch von namhaften Unternehmen unterstützt wird.

Der1. Preis (25.000 Euro) geht an die metaio GmbH aus München für ihre Anwendung „KPS Click & design“. Mit dieser Software lässt sich die Einrichtung von Wohnräumen fotorealistisch planen – eine große Hilfe für Innenarchitekten und Privatleute, etwa beim Möbelkauf. Das Programm läuft auf einem Standard-PC; nur eine Digitalkamera ist zusätzlich nötig. Beworben hat sich metaio gemeinsam mit einem seiner Kunden, der SHD Kreative Planungs-Systeme GmbH & Co. KG aus Andernach. Zum Konzept des Wettbewerbs gehört es, dass die IT-Anbieter auch einen Referenzanwender nennen.

Den2. Preis (20.000 Euro) erhält die e.Consult AG aus Saarbrücken, die sich gemeinsam mit der Coburger Anwaltskanzlei Hörnlein & Feyler beworben hat. Mit dem internetbasierten Programm „WebAkte“ von e.Consult können Anwälte Daten mit ihren Mandanten austauschen. Sie lässt sich auch gut in vorhandene Kanzlei-Software integrieren, und ein Zusatzmodul erlaubt die vollautomatische Regulierung von Schäden mit Versicherungen. Das spart Zeit und Kosten.

Der3. Preis (15.000 Euro) geht an die GPSoverIP GmbH aus Schweinfurt. Sie hat einen gleichnamigen Web-Dienst erfunden, der per Satellit Fahrzeuge von Unternehmens-Fuhrparks orten kann. Damit bekommt unter anderem die Firma Heinrich Metz Reisen aus Schwebheim einen Live-Überblick, wo ihre Busse gerade unterwegs sind. Der GPS-Dienst hilft zudem bei der Erstellung von Fahrplänen und der Dokumentation von Fahrten. Mehr als 700 Unternehmen in ganz Europa nutzen die Technologie bereits.

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...