Bezahl-Sender Sky schreibt weiter rote Zahlen

Mittwoch, 12. Mai 2010 16:02
Sky Deutschland

MÜNCHEN (IT-Times) - Dem Pay-TV-Anbieter Sky Deutschland AG (WKN: SKYD00) ist auch im ersten Quartal 2010 nicht der Sprung aus der Verlustzone gelungen. Dies geht aus den heute veröffentlichten Quartalszahlen der Gesellschaft hervor.

Demnach erzielte Sky Deutschland in den ersten drei Monaten 2010 einen Gesamtumsatz von 234,7 Mio. Euro. Ein Jahr zuvor hatte Sky einen Umsatz von 232,7 Mio. Euro eingefahren. Während Sky den Umsatz mit Abonnements um 20,2 Prozent steigern konnte, ging das Wholesale-Geschäft sowie die Zahl der nicht-wiederkehrenden Umsätze zurück. Das EBITDA aus dem ersten Quartal 2010 lag mit minus 64,5 Mio. Euro noch tiefer in den roten Zahlen als der Vorjahreswert (2009: minus 29,8 Mio. Euro).

Auch nach Steuern fiel der Blick aufs Ergebnis trübe aus. Nachdem Sky im ersten Quartal 2009 einen Nettoverlust von 80,0 Mio. Euro angehäuft hatte, lag der Verlust aktuell bei 97,0 Mio. Euro. Sky führt als Grund für den Ergebnisrückgang höhere Ausgaben für die Bundesliga-Übertragung sowie gestiegene Vermarktungskosten an. Die Nettoverbindlichkeiten konnten gegenüber dem Jahresende 2009 von 162,4 Mio. auf 139,9 Mio. Euro reduziert werden.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...