Autodesk rutscht tief in die roten Zahlen - Umsatz sinkt

Freitag, 22. Mai 2009 09:39
Autodesk

SAN RAFAEL (IT-Times) - Autodesk Inc. (Nasdaq: ADSK, WKN: 869964) gab gestern die Ergebnisse für das erste Quartal 2009 / 2010 bekannt. Der Software- und CAD-Hersteller musste weitere negative Auswirkungen der Krise hinnehmen. 

Der Umsatz des ersten Quartals lag mit 426 Mio. US-Dollar um 29 Prozent unter dem Vorjahreswert. Autodesk meldete ein Nettoergebnis von minus 32,1 Mio. Dollar nach plus 94,6 Mio. Dollar im ersten Quartal 2009. Es wurde ein Verlust je Aktie von 14 Cent ausgewiesen, im ersten Quartal 2009 lag der Gewinn je Aktie noch bei 41 Cent. 

Der Bereich EMEA (Europa, der Mittlere Osten und Afrika) wurde ein Umsatz von 167 Mio. Dollar erzielt, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent. Die Region Amerika trug 164 Mio. Dollar zum Umsatz bei, weitere 95 Mio. Dollar konnten in Asien generiert werden. Allerdings verzeichneten diese Märkte einen Umsatzrückgang um 15 bzw. um 36 Prozent. In Schwellen- und Entwicklungsländern lag der Anteil am Gesamtumsatz bei 59 Mio. Dollar und sank damit gegenüber dem ersten Quartal 2009 um 42 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Computer Aided Design (CAD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...