AT&T stellt eine Mrd. Dollar wegen US-Gesundheitsreform zurück

Montag, 29. März 2010 10:30
AT&T

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Telekomkonzern und Mobilfunk-Carrier AT&T (NYSE: T, WKN: A0HL9Z) will im Zusammenhang mit der US-Gesundheitsreform im ersten Quartal 2010 eine Mrd. US-Dollar zurückstellen, wie die Nachrichtenagentur AP meldet.

Hintergrund ist die von US-Präsident Barack Obama durchgesetzte US-Gesundheitsreform, welche die Kosten für Unternehmen erhöht. AT&T schlägt damit einen ähnlichen Weg ein, den zuvor auch andere Industrieunternehmen wie AK Steel und Caterpillar angekündigt hatten.

AT&T will eigenen Angaben zufolge entsprechende Vergünstigungen für aktuelle und bereits ausgeschiedene Mitarbeiter auf den Preisstand stellen und gegebenenfalls kürzen. Mit der geplanten Rückstellung für höhere Gesundheitsaufwendungen dürfte der AT&T-Gewinn im ersten Quartal um ein Drittel schrumpfen. Im vierten Quartal 2009 erzielte AT&T bei einem Umsatz von 30,9 Mrd. Dollar einen Gewinn von drei Mrd. Dollar.

Meldung gespeichert unter: AT&T

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...