AT&S nach schwachem Jahr 2010 zuversichtlich für 2011

Donnerstag, 15. Juli 2010 13:22
AT&S Hauptsitz.jpg

LEOBEN (IT-Times) - Der österreichische Leiterplattenhersteller, die AT&S AG (WKN: 922230) musste im Geschäftsjahr 2009/2010 einen kräftigen Umsatzeinbruch hinnehmen. Mit gut 37 Mio. Euro fiel der Verlust deutlich höher aus als im Vorjahr.

So sanken die Umsatzerlöse der AT&S AG im Geschäftsjahr 2009/2010 gegenüber 2008/2009 von 449,88 Mio. Euro auf 372,18 Mio. Euro (alle Zahlen nach Einmaleffekten). Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 34,48 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert von 52,37 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge gab dabei von 11,6 Prozent auf 9,3 Prozent nach. Als Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nannte die AT&S AG für das Ende März dieses Jahres abgelaufene Geschäftsjahr 2009/2010 ein Minus von 25,56 Mio. Euro. Ein Jahr zuvor war ein EBIT von minus 1,06 Mio. Euro angefallen. Die EBIT-Marge fiel mit minus 6,9 Prozent negativ aus (2008/2009 plus 0,2 Prozent). Unter dem Strich blieb dem österreichischen Unternehmen ein Konzernergebnis von minus 37,61 Mio. Euro nach Verlusten von 5,78 Mio. Euro im Vorjahr. Entsprechend verschlechterte sich das Ergebnis je Aktie von minus 0,23 Euro auf minus 1,60 Euro.

Meldung gespeichert unter: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...