Atoss Software: Workforce Management im Umbruch

Trend geht auch im Workforce Management zu Cloud-basierten Lösungen

Freitag, 15. März 2013 13:45
Atoss Software Unternehmenslogo

(IT-Times) - Die Aktionäre des Workforce Management Spezialisten Atoss Software AG können sich freuen. Allein von 2007 bis 2012 kletterte der Aktienkurs des Münchner Softwarehauses um knapp 100 Prozent. Seit Jahresbeginn legte der Kurs nochmals um rund 40 Prozent zu und markierte jüngst bei 30,05 Euro ein neues Rekordhoch.

Atoss erfreut Aktionäre mit Sonderdividende
Grund waren nicht nur die Rekordzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012. Die Atoss Software AG (WKN: 510440) beschloss in Folge der positiven Geschäftsentwicklung neben der Jahresdividende in Höhe von 0,72 Euro/Aktie auch eine Sonderdividende in Höhe von 2,90 Euro je Aktie. Damit sollen insgesamt 3,62 Euro je Aktie an die Aktionäre fließen.

Damit nutzt Atoss Software seine komfortable Bilanzsituation. Das Unternehmen verfügte zuletzt über eine Eigenkapitalquote von über 80 Prozent bzw. liquide Mittel von über 20 Mio. Euro. Trotz des Mittelabflusse von über 14 Mio. Euro durch die Dividendenausschüttung geht Atoss Software Finanzvorstandschef Christof Leiber davon aus, dass Atoss auch Ende 2013 über eine Eigenkapitalquote von mehr als 60 Prozent inklusive Barreserven von 8 bis 10 Mio. Euro verfügen wird, so der Manager im Interview mit dem Börsen Radio Network.

International warten große Herausforderungen
Trotz der Erfolge gibt es aber auch Herausforderungen für das Münchner Unternehmen. Workforce Management ist nur ein Teilaspekt des Bereichs Human Capital Management (HCM). Viele andere große Softwarehäuser wie Oracle, SAP aber auch Salesforce.com drängen teils durch Zukäufe und mit eigenen Lösungen in diesen Bereich.

Daneben macht auch der US-Rivale Kronos Druck. Mit seiner Cloud-basierten Workforce-Management-Lösung Kronos Cloud sehen sich die US-Amerikaner für weitere Marktanteilsgewinne in 2013 gut gerüstet. Kronos hat sich hier bereits einen Wettbewerbsvorteil verschafft, wuchs die Kronos Cloud in den vergangenen 12 Monaten bereits um 67 Prozent. Bereits mehr als 7.000 Organisationen nutzen die Kronos Cloud, rühmt sich der amerikanische Konkurrent.

Wann kommt die Atoss Cloud?
Atoss wird mit eigenen Cloud-Lösungen auf dieses veränderte Wettbewerbsumfeld reagieren müssen, will das Münchner Softwarehaus weiter in der ersten Liga der Workforce-Management-Spezialisten ganz oben mitspielen.

Die Münchner haben allerdings mehrere große Vorteile: Zum einen verfügt Atoss über eine breite Kundenbasis in der DACH-Region, zum anderen hat Atoss in den letzten zehn Jahren einen eigenen äußerst leistungsstarken Algorithmus entwickeln, der das Herzstück der Software bildet. Dieser könnte auch den Kern einer neuer Cloud-Lösung bilden.

Kurzportrait

Die in München ansässige Atoss Software AG gilt als Spezialist für so genanntes Workforce Management. Die von Atoss Software angebotenen Lösungen decken dabei Personaleinsatzplanung, Personalzeiterfassung und Arbeitszeitmanagement ab. Zudem bietet Atoss Produkte im Bereich Projektmanagement, Prozessmodellierung und Wissensmanagement an.

Ursprünglich wurde Atoss Software 1987 vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Andreas Obereder gegründet. 1991 brachte das Unternehmen seine erste Zeiterfassungssoftware auf den Markt. 1999 erweiterte Atoss seine Produktfamilie um einen Java-basierten Webclient. Im gleichen Jahr wurde das Unternehmen in eine AG umgewandelt, gleichzeitig gründete das Unternehmen neue Niederlassungen in Wien und Zürich. Im Jahr 2000 folgte dann der Börsengang wobei die Aktien des Unternehmens seit 2003 in Prime Standard notiert werden.

Seit 2004 ist das Unternehmen mit einem Entwicklungsstandort in Rumänien aktiv. Heute ist Atoss Software (Atoss CSD Software GmbH) mit insgesamt neun Niederlassungen in Europa vertreten.

Kernprodukt des Unternehmens ist die Lösung ATOSS Staff Efficiency Suite, die inzwischen in Version 7 verfügbar ist. Zu den Kunden des Unternehmens zählen namhafte Unternehmen wie Douglas, PUMA, Deutsche Bahn, FedX, Lufthansa, oder die Deutsche Telekom (T-Punkt). Insgesamt verzeichnete Atoss zuletzt rund 4.500 Kunden.

Atoss Software beschäftigte zuletzt mehr als 200 Mitarbeiter. Ziel von Atoss ist es, Unternehmen dabei zu helfen, die richtigen Mitarbeiter mit der richtigen Qualifikation zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Die von Atoss angebotenen Lösungen sollen besondere dazu beitragen, dass die Personalkosten, die Planungskosten und die Zahl der Überstunden deutlich sinken. Atoss Software bietet dabei industrieübergreifende Lösungen im Bereich Consulting, Software und Implementierung aus einer Hand an. Die Gründerfamilie hält mit etwa 56 Prozent nach wie vor die Mehrheit an der Atoss Software AG.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Atoss Software

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...