Atos forscht zu Flugzeug-Reparaturen per 3D-Drucker

IT-Dienstleistungen

Montag, 10. Februar 2014 11:29
Atos Unternehmenslogo 2016

MÜNCHEN (IT-Times) - Der französische IT-Dienstleister Atos nimmt am europäischen Forschungsprojekt RepAIR teil. Dabei geht es um Flugzeug-Reparaturen mit 3D-Drucktechnologie. 

An dem europäischen Projekt RepAIR beteiligen sich insgesamt zwölf Organisationen aus Europa und den USA. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Systems für die Wartung und Instandsetzung von Flugzeugen, das generative Fertigungsverfahren oder 3D-Drucktechnologien einsetzt. Von Atos nehmen die in Spanien ansässigen Teams für Forschung und Innovation sowie für Ingenieur-Services an dem Projekt teil. Atos beteiligt sich bei der Entwicklung der sogenannten Integrated Vehicle Health Management-Technologie, welche Fehlerprognosen zu den mit den neuen Fertigungstechnologien hergestellten Bauteilen ermöglicht. Zudem ist Atos an der IT-Plattform für Fehlerprognose, Bauteile-Versorgung, Reparaturen und Prozesszertifizierung beteiligt.

Meldung gespeichert unter: Atos

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...