aQuantive kauft weiter munter ein

Mittwoch, 7. März 2007 00:00

(IT-Times) Amerikas führende Webagentur aQuantive (Nasdaq: AQNT<AQNT.NAS>, WKN: 260921<AQ6.BER>) konnte im jüngsten Quartal erneut mit positiven Quartalszahlen überraschen und die Erwartungen des Marktes erheblich übertreffen.

Das Jahr 2006 war vor allem durch weitere Zukäufe geprägt. Auf Jahressicht konnte man seinen Umsatz um 43 Prozent steigern, wobei man organisch um 33 Prozent wachsen konnte. Auch im neuen Jahr will aQuantive international weiter auf Expansionskurs bleiben, nachdem man zum Jahresende den Werbetechnologiespezialisten Accipiter für 30,3 Mio. US-Dollar übernahm.

Avenue A | Razorfish verstärkt sich

Nachdem man mit der Webagentur Avenue A | Razorfish zuvor in England, Deutschland, Australien und China Fuß fasste, ist die Einheit seit Januar 2007 mit Dentsu Avenue A | Razorfish auch im Land der aufgehenden Sonne präsent. Den Einstieg in Japan realisierte die Einheit in Kooperation mit Japans größter Werbeagentur Dentsu. Während die Japaner die Mehrheit an dem Venture halten, ist Avenue A | Razorfish mit 19,4 Prozent der Anteile beteiligt.

aQuantive-Chef Brian P. McAndrews stellt dann auch klar, dass man bevorzugt in Asien und in Westeuropa nach geeigneten Übernahmezielen Ausschau halten wolle. Hinter der Strategie steckt das Bedürfnis, US-Kunden effektiver betreuen zu können, die auch in anderen Märkten aktiv sind, so das Management.

Am Vortag schlug Avenue A | Razorfish dann erneut zu. Diesmal verstärkte sich die Webagentur in Europa durch die Übernahme des in Paris ansässigen Web-Designers Duke. Den Kaufpreis gab das Unternehmen mit 7,9 Mio. Dollar in bar an. Die Kundenliste der Pariser Webagentur kann sich sehen lassen. Das Unternehmen betreut namhafte US-Kunden wie McDonald`s, Nike oder Procter and Gamble. Für das verbleibende Kalenderjahr rechnet Duke mit einem Nettoumsatz von 12 bis 14 Mio. Dollar. Alle 130 Mitarbeiter sollen übernommen werden, wobei die Marke Duke erhalten bleiben soll.

Kurzportrait

Die in Seattle ansässige aQuantive sieht sich als Amerikas führender Anbieter digitaler Marketingservices. Das Produktangebot umfasst sowohl die Konzeptkreation, sowie die Gestaltung von Webseiten als auch die Beratung von Firmenkunden bei ihrem Webauftritt.

Insgesamt operiert aQuantive von drei Geschäftsbereichen heraus: Digital Marketing Services (DMS), Digital Marketing Technologies (DMT) und Digital Performance Media (DPM). Digitale Marketing Services werden insbesondere über die Einheit Avenue A | Razorfish angeboten. Hierzu gehören nicht nur die Website-Gestaltung, sondern auch Suchmaschinenoptimierung und das Management von Online- und Email-Kampagnen. Sein DMS-Geschäft verstärkte aQuantive im Dezember 2005 durch die Übernahme der Londoner Web-Agentur DNA. Gleichzeitig kaufte aQuantive im Herbst 2006 die deutsche Webagentur NEUE DIGITALE, die unter anderem namhafte Kunden wie Coca-Cola, DaimlerChrysler und GermanWings betreut. Auch die australische Web-Agentur Amnesia gehört inzwischen zur aQuantive-Gruppe. In Japan ist man inzwischen mit dem Venture Dentsu Avenue A | Razorfish am Start. Im Oktober folgte dann schließlich die Übernahme der Hongkonger Webagentur e-Crusade Marketing Limited, wobei Ende 2006 der Anbieter von Werbetechnologien Accipiter übernommen wurde. Anfang 2007 schluckte aQuantive dann die französische Webagentur Duke. Die DMS-Einheit steuert den Großteil des Gesamtumsatzes bei.

Über die Einheit Atlas DMT bietet aQuantive das gesamte Produktspektrum an Marketingtechnologien an. Hierzu gehört auch Software, welches Unternehmen die Kontrolle und Überwachung ihrer Online-Werbekampagnen erlaubt. Auch Website-Optimierung mittels der Atlas Digital Marketing Suite gehört zum Leistungsumfang dazu.

Seit dem Jahr 2004 hat aQuantive einen dritten Geschäftsbereich hinzugefügt. Über DRIVEpm and Mediabrokers bietet das Unternehmen digitale Media-Services an. Die DPM-Einheit fungiert dabei als Mittelsmann zwischen Website-Betreibern und Werbetreibenden. Die Einheit bietet sowohl Cost-per-Action (CPA), als auch Cost-per-Click (CPC) Verfahren an, um Werbung gezielt zu platzieren.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2006 meldet aQuantive einen Umsatzanstieg auf 133,4 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 52,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 20,4 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 11,6 Mio. Dollar oder 15 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. An der Wall Street hatte man im Vorfeld lediglich mit Einnahmen von 119,7 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 17 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Im Bereich Digital Marketing Services (DMS) zogen die Umsätze auf 80,6 Mio. Dollar an, nach 53,9 Mio. Dollar im Vorjahr. Im Segment Digital Marketing Technologien (DMT) verbuchte aQuantive Erlöse von 35,2 Mo. Dollar, nach Einnahmen von 25,7 Mio. Dollar im Jahr vorher. Im Bereich Digital Performance Media (DPM) wuchsen die Erlöse auf 17,7 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 7,9 Mio. Dollar im Jahr vorher.

Gegenüber 2005 konnte man auf Jahressicht um 43 Prozent wachsen, wobei das organische Wachstum 33 Prozent betrug, nachdem man fünf weitere Firmenübernahmen tätigte. So steht auf Jahressicht ein Umsatz von 442,2 Mio. Dollar zu Buche, ein Zuwachs von 43 Prozent gegenüber 2005. Der operative Gewinn (EBITDA) legte um 57 Prozent auf 124,2 Mio. Dollar oder 1,45 Dollar je Aktie zu.

Markt und Wettbewerb

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...