Applied Materials - steigende Halbleiterausgaben sorgen für Höhenflug

Halbleiter-Equipment

Mittwoch, 9. Juli 2014 13:03
Applied_Materials.gif

(IT-Times) - Der Zusammenschluss der beiden Chipausrüster Applied Materials und Tokyo Electron rückt näher. Nachdem die Aktionäre der Fusion bereits zugestimmt haben, soll der Zusammenschluss im zweiten Halbjahr 2014 abgeschlossen werden - dann wird der Konzern unter dem neuen Namen „Eteris“ auftreten.

Dieser Name leitet sich von „Eternal Innovation for Society“ ab und soll den Halbleiterausrüster als globalen Innovator stärker in den Mittelpunkt rücken. Das fusionierte Unternehmen wird dann einen Börsenwert von 40 Mrd. US-Dollar basierend auf der aktuellen Bewertung beider Unternehmen haben, nachdem der Applied Material Aktienkurs im ersten Halbjahr bereits um 30 Prozent gestiegen ist.

Analysten sehen hohe Synergieeffekte
Marktbeobachter und Analysten sind zuversichtlich, dass Applied Materials (Nasdaq: AMAT, WKN: 865177) als weltgrößter Chipausrüster von der Fusion profitieren wird. Durch den Merger erhoffen sich die beiden Firmen Synergieeffekte nach der Übernahme von 250 Mio. US-Dollar jährlich. Die Hoffnungen sind nicht unbegründet, überlagern sich die Märkte und Produkte der beiden Unternehmen nicht allzu stark.

Analysten aus dem Hause JPMorgan taxieren die Kostensynergien durch den Zusammenschluss daher auf 1,90 bis 2,00 Dollar je Aktie im Fiskaljahr 2016, wodurch die US-Investmentbanker weiter steigende Kurse erwarten.

Neue Technik heizt Investitionen für Chip-Equipment an
Darüber hinaus dürfte das fusionierte Unternehmen noch von einem weiteren Trend profitieren. Durch den Wechsel auf neue Chip-Techniken (3D-Speicher, 20-Nanometer DRAM-Speicher, 16/14-Nanometer FinFET Architekturen) erwarten Marktforscher weiter steigende Ausgaben für Halbleiterausrüstung.

Der Branchenverband SEMI erwartet sogar eine Rückkehr zu zweistelligen Wachstumsraten bei den weltweiten Ausgaben für Halbleiterausrüstung. Insgesamt dürfte der Markt in 2014 um 20,8 Prozent auf 38,4 Mrd. US-Dollar wachsen, in 2015 wird ein weiterer Zuwachs von 10,8 Prozent auf 42,6 Mrd. US-Dollar erwartet. Taiwan dürfte sich dabei als größter Investor mit Ausgaben von 11,6 Mrd. Dollar in 2014 entpuppen. In Nordamerika werden Chip-Unternehmen voraussichtlich 7,2 Mrd. Dollar in neues Halbleiter-Equipment investieren, so die SEMI-Prognosen.

Starkes Ausgabenwachstum in Asien erwartet
Das stärkste Wachstum bei den Halbleiterinvestitionen erwartet der Branchenverband in China - hier dürften die Ausgaben in 2014 um 47,3 Prozent zulegen, gefolgt von Nordamerika (35,7 Prozent) und Südkorea (33 Prozent).

Davon dürfte auch Applied Materials profitieren, zumal der Fusionspartner Tokyo Electron auch in Asien stark aufgestellt ist. Zusammen werden die beiden Halbleiterausrüster dann etwas mehr als ein Viertel des weltweiten Marktes für Chip-Equipment kontrollieren.

Kurzportrait

Die bereits im Jahre 1967 gegründete und im kalifornischen Santa Clara ansässige Applied Materials gilt als weltweit führender Anbieter von Halbleiter- und Solarausrüstungsanlagen. Das Unternehmen bietet aber nicht nur Herstellungsanlagen für die Fertigung von Halbleitern an, sondern auch Software, welche die Beschichtung und die Produktion von Halbleitern überwachen. Gleichzeitig bietet das Unternehmen auch Testanlagen an, welche die gefertigten Mikrochips nicht nur auf ihre Funktionsweise hin überprüfen, sondern womit sich auch ganze Produktionsabläufe und Fertigungszyklen simulieren lassen. Insgesamt operiert Applied heute aus vier Kerngeschäftsbereichen heraus: Silicon Systems Group, Applied Global Services (AGS), Display sowie Energy and Environmental Solutions (EES).

Im asiatischen Raum erwirtschaftet Applied heute mehr als 70 Prozent seiner gesamten Umsatzerlöse. Im Jahre 1993 stieg das Unternehmen mit dem Überschreiten der Umsatzgrenze von einer Mrd. US-Dollar zum weltweiten Marktführer im Bereich der Fertigungsanlagen für Halbleiter auf.

In den letzten Jahren verstärkte sich Applied Materials durch zahlreiche Übernahmen. Ende 2007 verstärkte sich Applied durch die Übernahme des italienischen Solar- und Halbleiterausrüsters Baccini S.p.A. Ende 2009 übernahm Applied den Chip-Spezialisten Semitool. Im Mai 2011 kaufte Applied für 4,9 Mrd. Dollar den Konkurrenten Varian Semiconductor. Im Herbst 2013 gab Applied Materials den Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Tokyo Electron bekannt. Das gemeinsame Unternehmen soll künftig unter dem Namen Eteris firmieren.

Mit etwa 14.000 Mitarbeitern und über 90 Niederlassungen in 13 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als fünf Mrd. US-Dollar. Zu den größten Kunden des Unternehmens zählt unter anderem der Halbleitergigant Intel als auch TMSC und Samsung. Im Solarausrüstermarkt betreut das Unternehmen inzwischen ebenfalls viele Kunden.

Markt und Wettbewerb

Meldung gespeichert unter: Applied Materials

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...