Apple wegen iMessage-Politik angeklagt

Mobile Messaging

Mittwoch, 12. November 2014 17:24
Apple

SHANGHAI (IT-Times) - Apple sieht sich einer Klage wegen seiner Vorgehensweise bei Messaging-Dienst iMessage gegenüber. Eine Klägerin sieht ihr Vertragsverhältnis mit dem US-Telekom-Konzern Verizon durch die unklare Verfahrensweise mit iMessages nach dem Wechsel auf ein Nicht-Apple-Gerät gestört.

iMessage ersetzt SMS bei der Kommunikation zwischen zwei iPhones durch Nachrichten über das Internet, die über Apples iMessage-Server transportiert werden. U.S. District Judge Lucy Koh in Kalifornien ließ nun eine Klage zu, die beanstandet, dass unklar sei, was mit den Nachrichten geschehe, die an den personalisierten iMessage-Account gesendet werden, wenn der entsprechende Nutzer auf ein neues Geräte wechsle.

Meldung gespeichert unter: Messaging

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...