Apple wechselt auf Intel-Chips - höhere Kosten?

Dienstag, 7. Juni 2005 08:52
Apple

CUPERTINO - Der amerikanische Computerpionier und iPod-Hersteller Apple Computer (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) wird künftig Intel-Mikroprozessoren in seinen Macintosh-Computern verbauen. Damit endet gleichzeitig eine langjährige Partnerschaft mit IBM. Nach Apple-Angaben sollen erste Macs mit Intel-Prozessoren zur Mitte des nächsten Jahres ausgeliefert werden, wobei gegen Ende 2007 nahezu alle Macintosh-Computer mit Intel-Chips bestückt sein sollen.

In den vergangenen Jahren erhielt die Ehe zwischen Apple und IBM erste Risse, nachdem IBM offenbar Probleme hatte, eine genügend hohe Stückzahl des PowerPC 970 Chips herzustellen, welche Apple unter den Namen G5 vertrieb. „Diese Umstellung wird nicht über Nacht geschehen, sondern innerhalb von wenigen Jahren vollzogen werden”, so Apple-Mitgründer und Firmenchef Steve Jobs.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...